HAKtuell

Dass eine optimale, aber auch reflektierte Vorbereitung auf alle Herausforderungen zu Digitalisierung und Industrie 4.0 an den österreichischen Handelsakademien zum professionellen Tagesgeschäft gehört, hat am 9. Jänner die BHAK Wien 10 eindrucksvoll unter Beweis gestellt.

Im Rahmen der Initiative schülerInnen.gestalten.wandel konnten an der Schule in Wien Favoriten hochkarätige Expertinnen und Experten begrüßt werden, die mit über 150 Schülerinnen und Schülern die Thematik „Digitalisierung und Zukunftsberufe“ diskutierten.

  • Frau Mag.a Muna Duzdar- Nationalratsabgeordnete
  • Frau Mag.a Sommer-Hemetsberger - Vorstand der Oesterreichischen Kontrollbank (OeKB)
  • Frau Magdalena Isbrandt - Bitcoin
  • Herr Olaf Peter Poenisch - Vorstand Santander Bank
  • Herr Arnim Wahls - Geschäftsführer firstbird
  • Herr Dr. Robert Grüneis - Vorstand ASCR
  • Herr Martin Winkler - Vorstand Oracle
  • Herr Dr. Manfred Immitzer - Vorstand der Porsche-Informatik

Alle Anwesenden konnten massiv von den konstruktiven und oft auch überraschenden Ergebnissen des gemeinsamen Austauschs profitieren; kritisches Denken und nachhaltiges Hinterfragen haben sich auch diesmal ebenso als zentrale Notwendigkeit für junge Menschen herauskristallisiert wie proaktive Eigenverantwortung zur Gestaltung der persönlichen Zukunftschancen!

Rückfragehinweis:
Mag. Jörg Hopfgartner – Direktor - joerg.hopfgartner@bhakwien10.at

Erste Industrie-HAK Österreichs startet

N. Hanauer - Di, 2017-12-19 11:04

Die Handelsakademien leben "Industrie 4.0" in der Vernetzung von Wirtschaft/IT und Technik - die erste Industrie-HAK Österreichs wurde an der Bundeshandelsakademie Althofen aus der Taufe gehoben.

Die Industrie-HAK wird neben der fundierten kaufmännischen Ausbilung Schwerpunkte in den Bereichen Industriemanagement, Technologiemanagement und Prozessmanagement setzen. Diese Zusatzausbildung macht 30 % der Gesamtstundenanzahl aus. Ein wichtiges Ziel ist die verstärkte Vernetzung zwischen den Partnern der Industrie und der Schule, die durch intensive Berufspraktika umgesetzt wird.

http://kärnten.orf.at/news/stories/2884712/

www.kleinezeitung.at/wirtschaft/5340717/Digitalisierung_Die-erste-IndustrieHAK-Oesterreichs-in-Althofen

Die Administrator/innen der kaufmännischen Schulen üben eine wichtige Funktion im Führungsteam unserer Schulen aus. Im Rahmen einer dreitägigen Tagung wurden diese mit zielgruppenspezifischen Informationen versorgt.

Vom 20. bis 22. November 2017 fand die bundesweite Tagung der Administrator/innen der kaufmännischen Schulen in der BHAK/BHAS Innsbruck statt. Auf der Tagesordnung standen neben Informationen zu den aktuellen pädagogischen Leitprojekten wie Schulautonomie, NOSt und Digitalisierung, auch Inputs zur Realstundenorganisation, zum Datenschutz, zum Urheberrecht sowie zu Sokrates uvm. Die Informationen wurden durch intensive Diskussionen und einen moderierten Erfahrungsaustausch ergänzt.

Einen sehr interessanten Beitrag gab es von Frau Univ.-Prof. Dr. Annette Ostendorf (Universität Innsbruck) zum Thema „Wirtschaftspädagogik 4.0 – Herausforderungen und Chancen einer digitalisierten Ökonomie für Wissenschaft und Praxis der Wirtschaftspädagogik“.

Die Abt. II/3 bedankt sich bei den Administrator/innen für ihre rege Teilnahme, beim Schulleiter Hofrat Mag. Dr. Peter Kreinig für die Unterstützung bei der  Ausrichtung dieser Tagung und bei LSI Mag. Christoph Mayer (LSR für Tirol) für die Vorarbeiten zum Gelingen dieser Veranstaltung.

Text und Foto: Dominik Böck, MSc (WU)

Die Geschichte zeigt, dass die reale Wirtschaft immer wieder Verwerfungen erzeugt hat, die durch verschiedene Denkschulen der Ökonomie unterschiedliche beantwortet wurden und werden. Beim 16. VWL-Perspektiven Seminar standen "Alternativen im Wirtschaftsmodell im Diskurs" in Zentrum. Es lohnt sich, über Ökonomie, über den Kapitalismus, über Alternativen im Wirtschaftsmodell zu sprechen, denn die allfällige Missachtung bis hin zur offenen Ablehnung vieler Bürger/innen nimmt ihnen die Chance, als mündige und aktive Teilnehmer/innen und Beteiligte einer Zivilgesellschaft Einfluss zu nehmen, sich zu engagieren und so zu einer besseren Gesellschaft für alle beizutragen. Zivilgesellschaft ist Selbstbewusstsein, und das ist ohne die Fähigkeit, sich selbst zu bestimmen, nicht machbar.

Die Vienna Business School Mödling feierte am vergangenen Freitag das 60-Jahr-Jubiläum der Handelsakademie. Direktorin OStR Mag. Marina Röhrenbacher konnte dazu viele prominente Gäste begrüßen.

Rund 200 Gäste feierten beim stimmungsvollen Schuljubiläum, das in den Abendstunden mit dem Absolventenfest „Coming Home“ ausklang. Neben LehrerInnen und SchülerInnen waren auch viele prominente AbsolventInnen und Partner der Schule gekommen.

Mit dem Förderpreis "Jugend trägt Verantwortung 2017" der Prof. Günter K. Kodek Stiftung werden Aktivitäten und Projekte, die besonderes soziales Engagement und starkes Verantwortungsbewusstsein zeigen, ausgezeichnet: Anfang September 2017 nahmen Sarah Dräxler, Sarah Stickler, Maria Aigner, Nina Koller und Nicole Wagner aus der Vienna Business School - Handelsakademie und Handelsschule Schönborngasse für ihr Projekt "Sami und die Leine" diesen begehrten Förderpreis entgegen. 

Mehr im Pressebericht bzw. unter:

www.startedeinprojekt.at/projekte/sami_und_die_leine/

Eurologisch-Newsletter

D. Böck - Fr, 2017-09-29 09:52

Die Oesterreichische Nationalbank bietet seit September 2017 ein neues Service an: den Eurologisch-Newsletter. Vierteljährlich informiert das Eurologisch-Team der OeNB über unterschiedliche Angebote sowie Tipps und Hinweise zu aktuellen Veranstaltungen, Fortbildungen und vieles mehr. Zusätzlich wird in jedem Newsletter ein aktuelles Thema kurz und verständlich in der Rubrik „In 2.000 Zeichen“ aufbereitet. Thema in der Septemberausgabe: Bitcoin. Anmeldung unter: www.eurologisch.at/newsletter.html

Der österreichische Manager, Investment Banker und Autor Gerald Hörhan fällt nicht nur durch sein unkonventionelles Auftreten, sondern auch durch seine kontroversiellen Thesen in Zusammenhang mit Vermögensplanung und Digitalisierung auf.

Der Investment Punk fordert die „Digitale Revolution“ im Bildungssektor. Es sieht darin eine der wichtigsten gesellschaftlichen Aufgaben der nächsten Dekade. Themen wie Online Marketing, IT-Security und Intellectual Property sind wesentlich in der schulischen Ausbildung. Der Aufbau digitaler Kompetenzen ist seit Jahren ein fixer Bestandteil der Ausbildung an kaufmännischen mittleren und höheren Schulen (HAS, HAK). Das herausragende Angebot der HAK für Digital Business (DIGBIZ) macht fit für eine Karriere in der digitalen Zukunft.

Informatik zum Anfassen

In der Woche vom 21. bis zum 25. August 2017 fand heuer an der HAK für Wirtschaftsinformatik in Imst erstmals eine kostenlose IT-Summerschool statt. 25 Unterstufen-Schülerinnen und Schüler aus allen Bezirken des Tiroler Oberlandes nahmen teil und konnten interessante Einblicke in die Welt der Informatik gewinnen.

Informatiksysteme sind in allen unseren Lebensbereichen mittlerweile zur Normalität geworden. Fundierte Kenntnisse im Bereich der Informatik gelten als Schlüsselqualifikationen unserer Zeit. Sie helfen beim verantwortungsvollen Umgang, ermöglichen den kritischen Vernunftsgebrauch der neuen Technologien, stärken das Selbstbewusstsein der jungen Menschen im Alltag, können sozial ausgleichend wirken und bilden nicht zuletzt die Basis für ein erfolgreiches Berufsleben.

Am 12. Juni 2017 überbrachte Herr Landesrat Ing. Androsch unserer Schule den mit € 1.500,00 dotierten Hans Czettel-Förderungspreis. Dieser Preis wird für besondere Leistungen für Natur- und Umweltschutz vergeben. Herr Landesrat Ing. Androsch verlieh der BHAK/HAS Gänserndorf, den 35. Hans-Czettel-Förderpreis für herausragende Projekte im Bereich des Natur- und Umweltschutzes in Niederösterreich. Eine unabhängige Jury prämierte uns unter 42 Bewerbern - so vielen wie noch nie - mit der höchsten Dotierung von 1.500,- Euro. Viele, viele Arbeitsstunden, viel Herzblut und ehrliches Engagement sind in folgende eingereichte Projekte geflossen:

Es war eine Nachricht wie ein Sahnehäubchen am Zeugnistag eines erfolgreichen Schuljahres: Die Praxis-HAK Völkermarkt konnte einen vom Bundesministerium für Familie und Jugend in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung veranstalteten Kreativwettbewerb zum Thema „Wie wir in Zukunft mit digitalen Medien lernen werden" für sich entscheiden. Erst wenige Tage zuvor wurden die beteiligten Schülerinnen und Schüler, Daniel Kulter (4AK), Chiara Ellensohn, Marie-Christin Kitz, Denise Leitner und Kea Metzler von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser geehrt, nun folgte die sensationelle Meldung aus der Bundeshauptstadt.

Der prämierte Clip war das Ergebnis eines gemeinsamen Brainstormings von Lernenden und Lehrenden im Kontext unserer Initiativen im Rahmen des Jahres der digitalen Bildung. Koordiniert von Prof. Martin Erian und Prof. Mario Kraiger wurden gemeinsam Perspektiven entwickelt, wie die Idee von „Schule 4.0“ im Unterrichtsalltag Einzug halten kann, ohne gleich alle vorhandenen Strukturen über Bord zu werfen. Direktorin Michaela Graßler: "Bei so einer tiefgreifenden Veränderung unseres Alltags wollen wir die Schülerinnen und Schüler unbedingt mit ins Boot holen und ihre Ideen ernst nehmen. Die Arbeiten an diesem Film haben uns dabei wieder einen wichtigen Schritt weitergebracht. Dass das Engagement so belohnt wird, ist eine tolle Sache." Der Film ist via Facebook und YouTube abrufbar.

Facebook: www.facebook.com/PraxisHakVoelkermarkt/videos/799806340192143/

YouTube: www.youtube.com/watch?v=Phz9EvPME3c

Workshop mit echten Ermittlern der Korruptionsbekämpfung

P. Krauskopf - Di, 2017-06-20 14:13

Der Aufbau von Kompetenzen zur Wahrnehmung und Prävention von Korruption war das Ziel des halbtägigen Workshops, der von Experten/innen der Korruptionsbekämpfung für die Schüler/innen der VBS Schönborngasse durchgeführt wurde. Durch aktive Auseinandersetzung mit Praxisfällen und Dilemmatasituationen wurde das Bewusstsein geschärft und Verhaltensmöglichkeiten erarbeitet. BAK-Direktor MR Wieselthaler brachte sein Anliegen gleich auf den Punkt: „Korruption zerstört Gesellschaften und wir wenden uns an Euch Schüler und Schülerinnen, denn ihr könnt in Zukunft für Fairness und Gerechtigkeit sorgen.“

„Salzwerk“ ist Jugend Innovativ-Bundessieger

N. Hanauer - Mi, 2017-06-14 09:26

Schüler/-innen der HAK Hallein beweisen Innovationsgeist beim 30. Bundesfinale von Jugend Innovativ und holen sensationellen Sieg in den Tennengau

„Und der Bundessieg geht an ... !“ war wohl der mit der größten Spannung erwartete Satz beim 30. Jugend Innovativ-Bundesfinale in Wien. Doch bevor das Halleiner Team über seinen Erfolg jubeln konnte, galt es drei Tage lang, die Jury mit Innovationsgeist, Originalität, Nachhaltigkeit und Marktreife von der eigenen Geschäftsidee zu überzeugen. „Es ist spannend, welch Innovationsfreude die Jugendlichen von heute haben und mit welch hohem Durchhaltevermögen sie lösungsorientierte Konzepte für die Zukunft umsetzen“, zeigte sich die Jury von den diesjährigen Einreichungen beeindruckt.

Zielgruppe: Direktor/innen und Administrator/innen an BMHS, Interessent/innen aus dem Bereich LSR, PH, BMB

Termin: 20. bis 22. November 2017, Bad Tatzmannsdorf

(20UE FB, WS 2017/18) Anmelung direkt über PH-Online, Info

Seiten