HAKtuell

  • Zwei Geschäftsideen der Vienna Business School Schönborngasse und Floridsdorf ausgezeichnet
  • Floridsdorfer Schülerin gewinnt darüber hinaus beim Redewettbewerb „SAG’S MULTI!“
  • SchülerInnen punkten mit Ideen zu ökologischen und sozialen Anliegen

Einen zweifachen Sieg konnte die Vienna Business School beim Wettbewerb „Next Generation“ der Bank Austria verbuchen: Die Vienna Business School Schönborngasse gewann mit ihrem Team „BioEyes“ in der Kategorie „Bestes Geschäftsmodell in Wien“, die Vienna Business School Floridsdorf erzielte den ersten Platz mit ihrem Team „QuickHelp“ in der Kategorie „Social Entrepreneurship“ und erhielt den Sonderpreis Social Impact. Beide Teams fahren als Vertreter Österreichs im Herbst zum „Youth Start European Entrepreneurship Award“ in Barcelona.

Die Vienna Business School Floridsdorf darf sich darüber hinaus noch über einen weiteren Erfolg einer Schülerin freuen: Rebecca Victoria De Vera ist eine der GewinnerInnen beim mehrsprachigen Redewettbewerb „SAG’S MULTI!“. Insgesamt traten mehr als 600 Schülerinnen und Schüler bei diesem Wettbewerb an, 140 schafften es ins Finale, das zum Teil auch an der Vienna Business School Floridsdorf stattfand, 19 wurden am 2. Mai ausgezeichnet.

„An allen Standorten der Vienna Business School wollen wir unsere Schülerinnen und Schüler anleiten, Ideen zu entwickeln und diese selbstbewusst zu präsentieren. Wir freuen uns über die tollen Leistungen bei diesen Wettbewerben“, so KommR Helmut Schramm, Präsident des Schulerhalters Fonds der Wiener Kaufmannschaft.

Details zu den ausgezeichneten Projekten und der Rede:

Innsbruck – Am Freitag, dem 26. April 2019, fand die Schlussveranstaltung für den diesjährigen Businessplan-Wettbewerb „next generation vol. 13“ im Festsaal der Bank Austria in Innsbruck statt.

Schülergruppen aus ganz Österreich, Südtirol, Bulgarien und Albanien waren dazu aufgerufen, Geschäftsideen zu entwickeln und diese dann auch in Form eines Geschäfts- konzeptes festzuhalten. In Kooperation mit zahlreichen namhaften Partnern wie der Bank Austria, Oiko-Kredit, Jugend Innovativ sowie der Wirtschaftskammer Österreich haben sich die Initiatoren Johannes Lindner (Impulszentrum für Entrepreneurship-Education Wien) und Martin Wegscheider (BHAK/S Imst) zum Ziel gesetzt, Schüler/innen bzw. Schülergruppen der Handelsakademien und Handelsschulen für das Thema Unternehmensgründung zu sensibilisieren und zu begeistern. Mit knapp 640 Anmeldungen wurde dieses Ziel auch heuer wieder eindrucksvoll erreicht.

Um die gezeigten Leistungen der Siegerteams gebührend zu würdigen, plante eine Schülergruppe der BHAK Imst eine interessante und abwechslungsreiche Schlussveranstaltung.

Mit dem Einlass um 12:30 Uhr und der folgenden Begrüßung durch Herrn Vrba von der Bank Austria wurde die Veranstaltung eröffnet. Es folgten Kurzvorträge von Magdalena Wasilewski (WK Tirol) zum „Junior Achievement Programm“ sowie David Schmid, der über den beschwerlichen Weg von der Idee zum Geschäftsmodell referierte.

Im Beisein zahlreicher Ehrengäste wurden im Anschluss an die „Elevator Pitches“ der Finalisten, bei denen es darum ging, die Jurymitglieder in drei Minuten von der eigenen Geschäftsidee zu überzeugen, die diesjährigen Preisträger in den Kategorien „Bester Businessplan“ und „Beste Geschäftsidee“ geehrt.

HAK-Schüler sind Europa-fit!

N. Hanauer - Mo, 2019-04-29 08:34

Rund 100 Schülerinnen und Schüler aus den dritten und vierten Jahrgängen der HAK und der dritten Handelsschule nahmen letzte Woche im „Europa-Café“ Platz.

Im Vorfeld der Europawahlen am 26. Mai 2019 veranstaltet die EU-Koordinationsstelle gemeinsam mit dem Landesjugendreferat und dem Verein Europahaus Klagenfurt letzte Woche ein „Europa-Café“ in der Handelsakademie Spittal. Ziel dieser Veranstaltung ist es, die wahlberechtigte Jugend zu EU-Themen zu informieren und sie zur Beteiligung an der EU-Wahl zu motivieren. In kleinen Gesprächsrunden erarbeiteten die SchülerInnen ihre Vorstellungen und Anliegen zu ausgewählten EU-Fragen. Unterstützt wurden sie dabei von Experten und Testimonials (Jugendliche mit Erfahrungen mit Auslandsaufenthalten, Erasmus+, Europäischer Freiwilligendienst, etc.).

Landeshauptmann Peter Kaiser, Landtagsabgeordneter Ferdinand Hueter, Rudolf Schober vom Europahaus, Bürgermeister Gerhard Pirih und Thomas Waitz als Mitglied zum Europäischen Parlament forderten die Schüler auf, von ihrem Wahlrecht Gebrauch zu machen. „Mitmischen statt auslöffeln“ lautete konkret der Apell von LH Kaiser an die Schüler.

Mittwoch, 15. Mai 2019, 18:00 bis 21:30 Uhr
Ort: Garten der Vienna Business School Schönborngasse
bei Schlechtwetter: Vienna Business Café

Es erwarten Sie unter anderem:

  • Livemusik mit der „So! Delicious“-Band
  • Erinnerungen
  • Generationenfoto
  • Schulführungen
  • Networking
  • Buffet
  • ...

Wir freuen uns auf einen netten Abend und auf viele interessante Gespräche.

Digitalisierung und Entrepreneurship Die HAK Digital Business als Sprungbrett für MINT-Zukunftsberufe!

Am 9. April bewiesen 9 Teams der HAK Digital Business aus ganz Österreich, dass Sie in kompetenter Weise ihre Skills im Bereich der Technik und Programmierung mit jenen der Entrepreneurship und Kreativität großartig kombinieren können.

Die präsentierten Lösungen reichten von Einsatzinformations-Apps für die Feuerwehr über RaspberryPi-Programmierung bis zu VR-Lösungen für richtige Tischkultur.

Eine hochkarätige Jury (BMBWF, OCG, SAP, Technikum Wien, Uni Wien) kürte schließlich das Team der DigBiz HAK Mistelbach zum Sieger: Mit dem von den Schülern entwickelten System „ALIS“ konnte ein Alarm- und Informationssystem umgesetzt werden.

Das Projekt „BeeSmart“ der DigBiz HAK Weiz (Elektronische Bienenwaage samt umfangreicher Online-Wetterstation) erreichte nicht nur den hervorragenden 2. Platz, sondern wurde zusätzlich mit dem Publikumspreis ausgezeichnet. Platz 3 erging an das Team der DigBiz HAK Imst mit ihrer praxisorientierten Einsatzinformations-Apps für die Feuerwehr.

Bereichsleiter Dr. Friesl (Industriellenvereinigung) und Dir. Jörg Hopfgartner (BHAK Wien 10 – Veranstalter) betonten bei den Begrüßungsworten, welch wichtige Antwort die HAK Digital Business auf die Herausforderungen der Digitalisierung und der Kompetenzen künftiger Zukunftsberufe ist.

Beschreibungen der Diplomarbeiten (gesamtes Veranstaltungsprogramm)

Nachlese samt Fotodokumentation auf der DigBiz-Webseite

Livestream des DigBiz Awards 2019 nochmals ansehen

Fotos zum honorarfreien Abdruck
 

Nachlese von Dir. Mag. Jörg Hopfgartner

Fotos (C) Homepage der hakdigbiz

Am Donnerstag, 11. April 2019, 16:00 Uhr, lud die VBS Schönborngasse im Rahmen des VBC-Talk des Vienna Business Circle zu einer Diskussionsveranstaltung unter dem Titel "Job, Beruf und/oder Berufung? - zu sein, was man tut" ein. 

Absolvent/innen und Schüler/innen der Vienna Business School diskutierten mit Ingrid Fitzek-Unterberger (BUWOG), Günther Tengel (Amrop Jenewein), Gerald Harzl (Magna International), Franz Braunsberger (Kühne & Nagel), Wolfgang Fischer (Wiener Stadthalle), Christoph Ehrlich (VBC Mödling), Ronny Hein (VBC Augarten) und Thomas Lung (VBC Schönborngasse). Bravourös moderiert wurde das Event von Stephanie Hacker (Schülerin aus der 4CK HAK Plus der VBS Schönborngasse) und Michael Baer (Schüler der 5CK HAK Plus der VBS Schönborngasse).

Wesentliche Themen in der Diskussion waren die Bedeutung der schulischen Ausbildung für den späteren beruflichen Erfolg, die fortschreitende Digitalisierung sowie die heutigen und zukünftigen Anforderungen am Arbeitsmarkt.

Die Veranstaltung des Vienna Business Circle an der VBS Schönborngasse fand in Kooperation mit der Initiative "schülerInnen.gestalten.wandel." statt und war ein voller Erfolg.

Fotocredit: (C) Harald Klemm

Erfolgreiche Teilnahme am Youth Hackathon

N. Hanauer - Fr, 2019-04-12 11:51

Die digitalen Klassen der HAK Tulln nahmen erstmals am diesjährigen Youth Hackathon Wettbewerb (Kategorie: Game Design Experts Austria, Oberstufe) teil. Dabei werden die Jugendlichen zu aktiven Gestalter/innen für Computerspiele. Sie arbeiten im Team, lernen spielerisch Programmieren, logisches Denken und Lösungsstrategien zu entwerfen.

Insgesamt wurden bei diesem Wettbewerb rund 400 Projekte aus Wien und Niederösterreich eingereicht. Alle Projekte wurden vom YH-Team evaluiert und die besten 40 wurden für die Bewertung durch eine hochkarätige Jury nominiert und zur Preisverleihung im Rahmen des 4GAMECHANGERS Festivals 2019 am 10. April 2019 in Wien eingeladen. Schüler/innen der digit@l-Klassen 1CK, 2CK und 3AK konnten sich erfolgreich unter den 12 besten jungen Game Designer platzieren.

Bildtext:
Nicolas Wacht, Konstantin Künzl, Lukas Starker und Philip Trixner aus der HAK Tulln waren unter den 12 besten jungen Game Designern aus 35 Schulen.

Nachhaltigkeitsministerin Elisabeth Köstinger besuchte heute im Rahmen der Kickoff-Veranstaltung "Plastikfreie Josefstadt" die VBS Schönborngasse! Die Bezirksvorsteherin des 8. Bezirkes, Mag. Veronika Mickel-Göttfert, lud Expertinnen und Experten wie Priv.-Doz. Dr. Hans-Peter Hutter (Zentrum für Public Health der Medizinischen Universität Wien)​, ao. Univ.Prof. Dr. Stefan Petrus Salhofer (Institut für Abfallwirtschaft der Universität für Bodenkultur Wien)​, Mag. Tina Berlinger (selbstständige RINGANA-Partnerin)​, Mag. Elizabeth Toth (CEO Green Heroes Austria)​ und Erwin Janda (Geschäftsführer der ARAplus GmbH)​ zu dieser Auftaktveranstaltung, die von Bezirksvorsteher-Stv. des 8. Bezirks, Dr. Josef Mantl, moderiert wurde.

Auch die Schülerinnen der Businessplan-Gruppe "BioEyes GmbH" der 2CK HAK Plus der VBS Schönborngasse überzeugten mit einem Pitch die anwesenden Gäste von ihrer an der VBS Schönborngasse entwickelten nachhaltigen Geschäftsidee!

Das abschließende Buffet wurde zum Netzwerken genutzt!

Bereits zum 33. Mal fand der niederösterreichische Fremdsprachenwettbewerb in St. Pölten statt. Auch die HAK Krems war wieder mit einigen TeilnehmerInnen vertreten.

Magdalena Meneder, Schülerin der 5AK, gelang eine sensationelle Leistung. Sie gewann den Switchbewerb Englisch-Spanisch BHS und stellte somit ihre hervorragende Kompetenz in gleich zwei Fremdsprachen unter Beweis.

Rainer Winglhofer, Schüler der 4AK, verpasste im Einzelbewerb Englisch HAK knapp das Finale und kam unter die Top 8.

Elma Imeroski und Adela Sylkai, beide 4AK, obwohl erst im 4. Lernjahr, nahmen am Einzelbewerb Französisch HAK teil und stellten sich der anspruchsvollen Konkurrenz. Die betreuenden Professorinnen Mag. Gudrun Badstuber, Mag. Christina Etz und Mag. Eva freuten sich über die tollen Leistungen.

Beschriftung Foto:
Mag.a Eva Surböck, Monika Fowle, Elma Imeroski, Mag.a Gudrun Badstuber, Magdalena Meneder, Mag.a Christina Etz, Rainer Winglhofer

Unternehmerisches Denken und Handeln, selbständiges und eigenverantwortliches Arbeiten sowie soziale und fachliche Kompetenzen stehen im Focus. Für die zukünftigen Entrepreneure sind Digitalisierung und Nachhaltigkeit ebenso gelebter Alltag in der Übungsfirma  wie Netzwerken und Globalisierung.

Im Rahmen des QualitätsAudits 2019 haben somit 4.000 Schülerinnen und Schüler bewiesen, dass sie für die Arbeitswelt 4.0 gerüstet sind.

Mehr als 40 % aller kaufmännischen Übungsfirmen in Österreich sind zertifiziert. Herzliche Gratulation.

Übersicht Bundesländer

Foto: Schüler/innen der HAK/BHAS Bruck an der Leitha

Russisch-Olympiade an der BHAK/BHAS Linz

N. Hanauer - Di, 2019-03-26 16:23

Als CertiLingua-Schule war es der BHAK/BHAS Linz International Business School ein großes Anliegen, jene Schülerinnen und Schüler vor den Vorhang zu holen, die Russisch lernen. Da es heuer (und wahrscheinlich auch in den nächsten Jahren) keinen Bewerb im Rahmen der Fremdsprachenwettbewerbe in den Bundesländern geben wird, initiierte die Russisch-Professorin Elena Hölzl mit Unterstützung der anderen Russisch-Lehrkräfte sowie mit dem sehr engagierten Sprachassistenten Ilia Bashkakov und unter Beteiligung des Russischen Kulturinstituts eine Russischolympiade.

Acht hoch talentierte Teilnehmerinnen und Teilnehmer traten zu diesem Wettbewerb an. Sie kamen zu einem großen Teil aus der BHAK Linz, in der diese Sprache bereits Tradition hat, wird sie doch schon seit mehr als 5 Jahrzehnten unterrichtet. Es galt zunächst eine kurze schriftliche Arbeit zu verfassen und anschließend in einer weiteren Phase die mündliche kommunikative Kompetenz zu demonstrieren. Die jungen Leute konnten dabei allesamt ihre wirklich großartigen Sprachkenntnisse demonstrieren. Der hochkarätigen Jury (Leitung: Valentina Shevergina vom Russischen Kulturinstitut) fiel es deshalb auch sehr schwer, die Siegerin zu ermitteln. Schlussendlich wurde Sabrina Sinnerl aus dem fünften Jahrgang der BHAK Perg zur „Olympiasiegerin“ gekürt. Die beiden anderen Podiumsplätze belegten Johannes Oberhamberger und Luca Curic aus den vierten Jahrgängen der Veranstalterschule.

Am 25. März besuchte Bildungsminister Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann die Vienna Business School Hamerlingplatz, um mit Schülerinnen und Schülern über die EU zu diskutieren. Grund war die Präsentation des Schulbuchs „EU for you“, das die beiden Autoren und Journalisten Otmar Lahodynsky und Wolfgang Böhm in der nunmehr schon sechsten Auflage vorstellten.

„Einen besseren Zeitpunkt für die Präsentation eines Schulbuchs über die Europäische Union hätten wir kaum finden können“, eröffnete Univ.-Prof. Dr. Heinz Faßmann, Bundesminister für Bildung, Wissenschaft und Forschung, die Veranstaltung, bei der die Neuauflage des Schulbuchs „EU for you“ präsentiert wurde, „mit dem Brexit ist die EU medial derzeit dauerpräsent. Es ist jedenfalls wichtig, dass man schon früh damit anfängt, die EU und ihr komplexen Zusammenhänge zu verstehen - insbesondere in einer Welt, in der Fake News quasi auf der Tagesordnung stehen und man ein gutes Wissensgerüst braucht, um gewisse Meldungen gut einordnen zu können.“ Bei dem Schulbesuch standen der Minister sowie die Autoren Otmar Lahodynsky („profil“) und Dr. Wolfgang Böhm („Europa“-Ressortchef der „Presse“) den SchülerInnen Rede und Antwort.

Sorgen Brexit, Datenschutz, Klimawandel
„Werde ich nach dem Brexit noch in Großbritannien studieren können?“, wollte etwa Julia Lin, Schülerin der 3. Klasse Handelsakademie International der Vienna Business School Hamerlingplatz wissen. Autor Otmar Lahodynsky erklärte, dass die Details des Brexit noch nicht so weit klar wären, dass dies schon mit Sicherheit beantwortet werden könnte, doch Bildungsminister Faßmann bekräftigte, dass es auch dann gemeinsame Programm für Forschung und Lehre geben werde, wenn Großbritannien ein Drittland ist.

Am Donnerstag, 7. März präsentierten SchülerInnen der Vienna Business School Schönborngasse ihre Geschäftsideen vor einem großen Publikum. „2 Minuten 2 Millionen“-Juror und Investor Martin Rohla war einer von mehreren prominenten Mitgliedern der Jury, die die Ideen der Jugendlichen beurteilte. Schlussendlich gab es vier strahlende Sieger, die vor allem mit ökologischen Ideen und Innovationen im technischen Bereich punkten konnten.

„Vor der Präsentation waren wir sehr aufgeregt, aber sobald wir auf der Bühne standen, hat sich die Aufregung gelegt. Es war eine gute Erfahrung und hat uns allen viel Spaß gemacht“, erzählt Iris Prihoda, die sich mit ihren Kolleginnen Tessa Neuwirth, Sophie Reithner und Johanna Rill über eine Auszeichnung für „BioEyes“ freuen durfte. „BioEyes“ setzt auf biologisch abbaubare Kontaktlinsen, um den Plastikmüll im Meer zu reduzieren – denn jährlich landen tausende Kilo Kontaktlinsen im Abwasser.

Ebenfalls prämiert wurde „ProFi“, die Geschäftsidee der Schüler Clemens Patschg, Luis Prohaska und Gabriel Stangl. „ProFi“ ist eine App, die dazu dient, Produkte im Handel schnell und günstig zu finden und dabei noch die nachhaltigste Variante wählen zu können.

Eine weitere Auszeichnung ging an „Super B“ von Christoph Auer-Welsbach, Maximilian Schmidt-Gentner und Michael Tappauf. Sie konzipierten einen Supermarkt, der vor allem Lebensmittel anbietet, die sonst als Ausschussware weggeworfen werden würden, aber in Geschmack und Qualität völlig in Ordnung sind.

Beim großen Schulball, der im Wiener Rathaus stattfindet, feierten gestern rund 3.000 SchülerInnen, LehrerInnen, DirektorInnen, Partner und Freunde der Vienna Business School. Zu den prominenten Gästen zählte auch Bürgermeister Michael Ludwig, selbst ein Absolvent der Vienna Business School.

„Wir haben 1.300 Veranstaltungen im Rathaus, die schönsten sind die Bälle. Ich freue mich sehr, dass der Ball der Vienna Business School hier stattfindet. Ich bin ja selbst ein Absolvent der Vienna Business School, mit vielen Mitschülern und Lehrern von damals bin ich bis heute in Kontakt. Die Vienna Business School legt eine gute Basis für Eure Zukunft“, sagte Bürgermeister Michael Ludwig zu den Schülerinnen und Schülern.

Die festliche Eröffnung des großen Schulballs choreographierte Thomas Schäfer-Elmayer persönlich. Bevor seine berühmten Worte „Alles Walzer“ erklangen und die Schülerinnen und Schüler der Vienna Business School zum Donauwalzer auftanzten, eröffnete Maria Smodics-Neumann den Ball. Die Nationalratsabgeordnete und Spartenobfrau der Wiener Wirtschaftskammer freute sich über die gute Stimmung am Ball: „Es ist ein tolles Gefühl, so viele motivierte, junge Menschen zu sehen. Allen, die heuer die Matura machen, wünsche ich alles Gute, bleiben Sie der Vienna Business School gewogen.“

Projekttitel: UmweltmanagerInnen im Klassenzimmer

Mindestens 2 Freiwillige pro Klasse absolvieren eine Kurzausbildung der Energie- und Umweltagentur NÖ. Ausgestattet mit den neuesten Infos über Maßnahmen zum Energiesparen oder Regeln der Mülltrennung geben sie ihr Wissen an ihre Mitschüler weiter. Sie zeigen tatkräftig beim Müll-trennen vor, wie es geht, und achten darauf, dass beim Verlassen der Klasse Licht und Ventilator abgedreht sowie die Fenster geschlossen werden. Dieses Projekt wurde vor zwei Jahren in allen 1. Klassen gestartet und jedes Jahr kommen die nächsten ersten Klassen hinzu. Mittlerweile hat sich das Projekt auf 16 von 22 Schulklassen ausgeweitet. Damit werden aktuell 462 Schüler erreicht.

Seiten