HAKtuell

Europatag in der VBS Mödling

N. Hanauer - Mo, 2019-06-03 13:03

Initiiert von der Schulsprecherin, Viktoria Pluy, fand am Europatag eine Diskussion mit Vertretern von fünf bei der EU-Wahl antretenden Parteien statt. Eine Klasse des 4. Jahrgangs bereitete im Fach Politische Bildung und Geschichte die Fragen dafür vor, die Schulsprecherin moderierte die Diskussion.

Wer möchte die EU für junge Menschen wie attraktiver machen? Wie stehen die Parteien zu einem EU-weit vereinheitlichten Bildungssystem? Diesen und vielen anderen Fragen stellten sich die Diskutantin Melanie Zvonik (SPÖ) und die Diskutanten Hikmet Arslan (Grüne), Michael Stellwag (ÖVP), Christoph Müller (NEOS) und David Wareka (FPÖ). Zuhörer/innen der Diskussion waren der 3. und 4. Jahrgang der Management HAK Europa.

Außerdem waren zahlreiche Ehrengäste als Zuhörer/innen anwesend, unter anderem der Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft, KommR Helmut Schramm, der Bürgermeister der Stadt Mödling, Hans Stefan Hintner, der Vizebürgermeister, Mag. Gerhard Wannenmacher, Frau StR Roswitha Zieger und Frau StR Teresa Voboril und aus Ma. Enzersdorf Herr Bürgermeister DI Johann Zeiner.

Die „Merkur Awards“ der Vienna Business School wurden am Mittwoch, 22. Mai zum 22. Mal verliehen. Mit ihnen werden herausragende  Leistungen in den Handelsakademien und Handelsschulen der Wiener Kaufmannschaft prämiert. N26-Gründer Valentin Stalf wurde als Absolvent ausgezeichnet. Der Lehrer des Jahres verfügt über 16 akademische Titel und Schülerinnen und Schüler erhielten Auszeichnungen für ihr Engagement sowie für Projekte, die sich mit sozialen Fragestellungen und neuen Technologien beschäftigen.

„Die Zeiten ändern sich, und dieser Schnelllebigkeit trägt die Vienna Business School Rechnung. Mit ihren Projekten zeigen die Schülerinnen und Schüler Innovationsgeist“, sagte KommR Helmut Schramm, Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft, der unter der Dachmarke Vienna Business School sechs Schulstandorte in Wien und Niederösterreich betreibt.

Hier die GewinnerInnen des Vienna Business School Merkur Awards 2019:

Die 3. NÖ Übungsfirmenmesse fand am 30. April 2019 im WIFI St. Pölten mit anschließender Zertifikatsverleihung zum „QualitätsAudit 2019“ statt.

30 Übungsfirmen aus mehreren Bundesländern präsentierten vor mehr als 700 Besucherinnen und Besuchern mit professionellen Messeständen ihre Unternehmen. Die Jugendlichen führten zahlreiche erfolgreiche Beratungs- und Verkaufsgespräche. Mehr als 3.500 Übungsfirmen-Kaufverträge wurden während der Messe abgeschlossen. Einige Aussteller wickelten die Geschäfte gleich online mit „Hello Cash“ und einer Registrierkasse ab, als Zahlungsmittel wurde  natürlich auch eine eigens entworfene „Messekreditkarte“ akzeptiert.

Die Übungsfirmen der Handelsakademien und Handelsschulen zeigten einmal mehr, wie Digitalisierung und Entrepreneurship Education erfolgreich umgesetzt werden können!

Die Teilnahme am österreichweiten Diplomarbeitswettbewerb der Fachhochschule Oberösterreich stellte sich für unser Team als großen Erfolg heraus. Denn nur die neun besten eingereichten Diplomarbeiten im Bereich „Controlling, Rechnungswesen und Finanzmanagement“ wurden zur Präsentation ihres Themas nach Steyr eingeladen.

Unsere Arbeit „Analyse aktueller Anforderungen und Erwartungen an die Sparte der Steuerspezialistinnen und Steuerspezialisten und deren Entwicklung“ konnte durch Originalität, fundierte Recherche und Praxisnähe punkten. Im Fokus dieses Projekts stand die Berufsstandsanalyse von Wirtschaftstreuhänderinnen und Wirtschaftstreuhänder.

Schlussendlich konnten wir die hochkarätige Fachjury für unsere Arbeit begeistern und erreichten den 2. Platz! Über diese einmalige Erfahrung hinaus, konnten wir uns über ein Preisgeld in Höhe von 500,- Euro freuen.

Vielen Dank an unsere engagierte Betreuerin, Frau OStR Mag. Brigitta Obholzer!

Quelle FH OÖ, Bildunterschrift: Das erfolgreiche Team der HAK Innsbruck mit den Jurymitgliedern

Sandra Wachter, Winnie Nuhu

Am 26. Mai 2019 finden in der gesamten Europäischen Union die Wahlen zum Europäischen Parlament statt. In den vergangenen Jahren waren diese stets von einer niedrigen Wahlbeteiligung geprägt – besonders Jugendliche unter 21 blieben den Urnen oft fern. Mit einem Schwerpunkt zu den Europawahlen 2019 wollte die BHAK/BHAS Eisenstadt dieser Tendenz entgegenwirken, denn: Demokratie lebt von politischer Teilhabe und Mitbestimmung.

Im Rahmen der „Aktionstage Politische Bildung“ versuchte das LehrerInnenteam unter der Leitung von Prof. Reinhard Gaul, die Schülerinnen und Schüler der 2., 3. und 4. Jahrgänge für das Thema Wählen zu sensibilisieren. Darüber hinaus sollten die Lernenden Einblicke in das Innenleben der Europäischen Union bzw. des Europäischen Parlaments erhalten. Hierfür kamen u.a. Expertinnen und Experten aus dem Umfeld der EU, des Zentrum POLIS und ein Team der NGO wahlbeobachtung.org zu Wort. Die Workshops setzten unterschiedliche Schwerpunkte, allen gemein war das Ziel, jungen Menschen die Bedeutung von Wahlen und Wählen begreifbar zu machen. Beispielsweise wurden den zweiten Jahrgängen Kurzfilme „EU for You“ vorgeführt, die sich mit der „Idee Europa“ auseinandersetzten, insbesondere mit den Themen Diversität und Menschenrechte. Im Anschluss führten die Lernenden den „Wahl Check EU“ sowie die Umfrage „Your Vote Matters“ durch, die ihnen einen Überblick zu Wahlangeboten und Einstellungen der wählbaren Parteien vermittelte.

Veröffentlichung des ESF Calls S-1.6

N. Hanauer - Fr, 2019-05-17 09:00

ESF-Projekt: S-1.6 "Kompetenzorientiertes, eigenverantwortliches Lernen (KOEL) im Bereich des kaufmännischen Schulwesens"

Einreichphase: 20.05.2019 bis 7.06.2019

Veröffentlichung des ESF Calls S-1.5

N. Hanauer - Fr, 2019-05-17 08:57

ESF-Projekt: S-1.5 "Förderung der Unterrichtssprache Deutsch (USD) im Bereich des kaufmännischen Schulwesens"

Einreichphase: 20.05.2019 bis 7.06.2019

Am 15. Mai 2019 fand nun bereits zum 11. Mal das Gartenfest mit dem Titel "Willkommen in der VBS Schönborngasse" des Vienna Business Circle statt. Trotz des verregneten Wetters folgten sehr viele Absolventinnen und Absolventen, (ehemalige) Lehrerinnen und Lehrer, Ehrengäste sowie Schülerinnen und Schüler der Einladung in die Räumlichkeiten der VBS Schönborngasse, um diesen Networking-Abend zu genießen!

Nach der Eröffnung und Begrüßung durch den Präsidenten des Fonds der Wr. Kaufmannschaft, KommR Helmut Schramm, sowie des Geschäftsführers des Fonds der Wr. Kaufmannschaft, Mag. Martin Göbel, folgten Ansprachen der Direktorin, Mag. Eveline Grubner, sowie des Bezirksvorsteher-Stv. des 8. Wiener Gemeindebezirks, Dr. Josef Mantl.

Anschließend wurde ein "Generationenfoto" im Festsaal der VBS Schönborngasse geschossen.

115 Ideen für Gesundheit, Technik und Wirtschaft wurden beim 14. österreichweiten Maturaprojekt-Wettbewerb der FH Kärnten, der unter der Schirmherrschaft von Bildungsdirektor Robert Klinglmair steht, eingereicht. Vergeben wurden Geldpreise im Gesamtwert von 5.400 Euro von der Kärntner Sparkasse und 1.500 Euro vom Silicon Alps Cluster. Die Jury zeigte sich begeistert von der hohen Qualität der Arbeiten, die die Projektteams in Form einer Posterpräsentation vorstellten. In der Kategorie Wirtschaft, wie sollte es auch anders sein, holten sich die Teams aus der HAK1 Klagenfurt und der HAK Spittal/Drau die Plätze eins und zwei.    

Die Gewinnerinnen in der Kategorie Wirtschaft, Alina Asciyan und Arijana Mekanovic von der HAK1 International Klagenfurt, beschäftigten sich im Rahmen ihrer Diplomarbeit im Schwerpunktfach „Internationale Wirtschaft“ mit der Entwicklung einer Donation App in Kooperation mit der Firma xamoom GmbH und der Erstellung eines Businessplans. Die App soll sämtlichen Hilfsorganisationen, wie zum Beispiel Caritas, Rotes Kreuz, SOS Kinderdorf, Licht ins Dunkel, WWF und Non-Profit Organisationen im Sozialbereich die Möglichkeit bieten, sich auf einer gemeinsamen Plattform zu präsentieren und auf Hilfsangebote aufmerksam zu machen. Ein Auszug aus der Jurybegründung: „Mit der Donation-App haben die zwei Schülerinnen einen hervorragend ausgearbeiteten Business-Plan erstellt. Ihre Geschäftsidee hat einen ernsten Hintergrund und trifft dabei im Sinne des Social Entrepreneurship den Zahn der Zeit.“ Die Gewinnerinnen erhielten 1000 Euro Preisgeld.

Musikalisch wurden rund 280 Schülerinnen und Schüler aus 15 HAKs der Steiermark von der Band der BHAK Deutschlandsberg im großen Arbeiterkammersaal in Graz begrüßt. Die Arbeiterkammer lud bereits zum neunten Mal zur Preisverleihung des Arbeiterkammerwettbewerbes zum Thema Dienstvertrag und zur Übergabe der Zertifikate des QualitätsAudits der Übungsfirmen ein.

"Gute Qualität im Bildungssystem ist uns sehr wichtig", betonte AK-Präsident Josef Pesserl in seiner Begrüßung und auch die Bildungsdirektorin Elisabeth Meixner ist von der Schulform der HAK überzeugt, da auch ihr Sohn ein erfolgreicher Absolvent einer Handelsakademie ist. Der Leiter des Pädagogischen Dienstes der Bildungsdirektion, Hermann Zoller, und die Bildungsqualitätsmanagerin Andrea Graf betonten in ihren Reden die Einzigartigkeit der Übungsfirmen.

Ein Hauptteil der Veranstaltung war die Übergabe der Zertifikate an 30 Übungsfirmen. Die Steiermark war heuer das einzige Bundesland, in dem alle eingereichten Arbeiten auch zertifiziert wurden und liegt mit dem Anteil an zertifizierten Übungsfirmen weit über dem österreichischen Durchschnitt. Drei Tage lang wurden die Zertifizierungsunterlagen aller österreichweit eingereichten Übungsfirmen von einem Gremium bewertet – auch das ist einzigartig. In keinem anderen Gegenstand hat man die Möglichkeit sich von schulfremden Personen bewerten zu lassen und ein Zertifikat als Lohn seiner Bemühungen zu erwerben.

"Wir werden seine strahlenden Augen nie vergessen"

In einem Schreiben bedanken sich zwei Südsteirer dafür, dass ihr Sohn Andreas, der im Rollstuhl sitzt, bei einer Klassenreise nach Malta von seinen Kollegen und Lehrern fürsorglich betreut und überall kameradschaftlich eingebunden wurde.

Es ist ein offener Brief von Edith und Werner Bader, der an die Redaktion der Kleinen Zeitung geschickt wurde. In diesem Schreiben bedanken sich die beiden Südsteirer dafür, dass ihr Sohn Andreas bei einer Klassenreise nach Malta äußerst kameradschaftlich, freundlich und unkompliziert eingebunden wurde - und das, obwohl er in einem Rollstuhl sitzt.
Andreas besucht die Klasse 4BJ der HAK Leibnitz. Fazit: "Die soziale Kompetenz in dieser Klasse ist großartig." Möge es viele Nachahmer geben. Wir wollen Ihnen diesen offenen Brief nicht vorenthalten.

Lesen Sie im Artikel der Kleinen Zeitung vom 7. Mai 2019 weiter.

Bildunterschrift:
Andreas (vorne) mit seinen Kolleginnen und Kollegen der 4BJ der HAK Leibnitz © HAK LB

HAK-NÖ-Businessday 2019

N. Hanauer - Di, 2019-05-14 10:19

Zum HAK-NÖ-Businessday 2019 haben die SchülerInnen und LehrerInnen der Handelsakademien und Handelsschulen in Niederösterreich Filmbeiträge zur "Entrepreneurship Education" an ihren Schulen gestaltet.

Aus den einzelnen Beiträgen hat die DIG BIZ HAK/HAS Mistelbach ein tolles Video - mit selbst gestalteten "Portraits" jedes Schulstandorts - entwickelt.

Der Filmbeitrag zeigt sehr gut, mit wie viel Begeisterung, Ideenreichtum und mit welch großer Vielfalt das Thema "Entrepreneurship Education" an den Handelsakademien undHandelsschulen in Niederösterreich gelebt wird!

Die Vienna Business School Floridsdorf pflanzte vergangenen Freitag auf einer Grüninsel vor dem Eingang der Schule den "Floridsdorfer G'mischten Satz": Sieben unterschiedliche Rebstöcke wurden durch prominente Persönlichkeiten gesetzt, unter ihnen Sänger Willi Resetarits und der Floridsdorfer Bezirksvorsteher Georg Papai. Der „Floridsdorfer G'mischte Satz“ ist ein Symbol für die Vielfalt, das Miteinander und den Dialog an der Schule. Die Veranstaltung, die unter dem Motto „Gott pflanzen“ stand, setzt die Reihe an interreligiösen und interkulturellen Aktivitäten der Schule fort.

Es wurden sieben Weinreben unterschiedlicher Traubenfarben und Rebsorten gesetzt, die im Floridsdorfer Weinbau relevant sind, und zwar Grüner und Roter Veltliner, Grauburgunder, Gelber Traminer, Blaufränkisch, Sankt Laurent und Pinot Noir. Auch Sänger Willi Resetarits pflanzte einen Stock. Schülerinnen und Schüler lasen themenbezogene Zitate bei jeder Pflanzung, danach gab es für die rund 130 Anwesenden Aufstrichbrote und einen gemischten Satz vom Weingut Christ – und für die SchülerInnen Traubensaft.

„Weil uns das Nebeneinander und vor allem das Übereinander gestört haben, haben wir vergangenes Schuljahr einen interreligiösen und interkulturellen Prozess eingeleitet. Die Idee dieses Dialogs haben wir nun mit ‚Gott pflanzen‘ weitergeführt“, erklärt Mag. Susanne Neuner, Direktorin der Vienna Business School Floridsdorf. Im Vorjahr hatten zwei Klassen unter dem Titel „Gott essen“ einen Tag lang miteinander gekocht, über religiöse Ess- und Trinkgewohnheiten gesprochen und sich vor allem zum Miteinanderessen an einen Tisch gesetzt. Initiiert wurde das Projekt von Religionslehrer Mag. Dietmar Müller, der auch für „Gott pflanzen“ verantwortlich ist.

Am 30.4.2019 platzte das Forum in der HAK/HAS des bfi in Wien aus allen Nähten:
Nach der Begrüßung durch den Geschäftsführer des bfi Wien Mag. Franz-Josef Lackinger, der die Ausbildungsqualität an berufsbildenden Schulen hervorhob, hatten Direktor/innen und Übungsfirmen-Teams aus 11 Wiener HAK/HAS viel Grund zum Feiern.

Herr Bildungsdirektor Mag. Heinrich Himmer berichtete launig aus seiner Schulzeit an Handelsakademien und betonte dabei die Bedeutung der Übungsfirma für das praxisgerechte Vernetzen der verschiedenen Fachbereiche. Er und Herr Schulqualitätsmanager Mag. Fred Burdaüberreichten dann die verschiedenen Zertifikate an die Übungsfirmen:

  • mehrere Firmen bekamen die Auszeichnung der ACT-Wirtschaftskammer für ihr 25- bzw. 20-jähriges Bestehen
  • 2 Übungsfirmen wurden für 15-jährige durchgehende Zertifizierung geehrt (Baumoritz, Vienna International Print)
  • 28 Übungsfirmen wurden aufgrund des bestandenen QualitätsAudits zertifiziert.

In Wien verfügen damit 40 Übungsfirmen über gültige Zertifikate, das ist etwa 1/3 der Übungsfirmen in kfm. Schulen.

Herzliche Gratulation an alle!

Mag. Susanna Weiss und MMag. Beate Tötterström
ARGE kfm. Übungsfirmen Wien

(sämtliche Fotos: Susanna Weiss)

Zum 16. Mal wurden vorgestern in der Vienna Business School Akademiestraße „Amicus Awards“ für besondere soziale Projekte von engagierten Schülerinnen und Schülern vergeben. Prämiert wurden die drei besten aus elf Projekten, darüber hinaus wurde auch ein Publikumsaward vergeben. Die Vienna Business School Akademiestraße ist die älteste Handelsakademie Österreichs, deren SchülerInnen und PädagogInnen setzen sich immer wieder für soziale Belange ein. Bei der „Amicus Award“-Gala am Dienstag am Abend gratulierte auch Dr. Monika Vana, Abgeordnete zum Europäischen Parlament, die selbst Absolventin der Vienna Business School Akademiestraße ist.

Direktor HR Mag. Karl Brechelmacher betonte in seiner Rede das Engagement der SchülerInnen und des Initiators des „Amicus Award“, Religionslehrer Dr. Piotr Kubiak. „Es geht uns darum, nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern zu zeigen, dass auch das soziale Gewissen besondere Bedeutung hat“, stimmte der Direktor die rund 150 anwesenden Gäste auf die Verleihung ein. Diese stand heuer unter dem Motto „Spirit of Charity“.

Als gleichwertige Sieger wurden folgende Projekte gekürt:

Seiten