HAKtuell

Kaderschmieden der Wirtschaft

N. Hanauer - Mi, 2018-11-21 12:59

Hutter: 80 Jahre Handelsakademien Salzburg

Salzburger Landeskorrespondenz, 23.10.2018

(LK) Die Handelsakademie (HAK), Handelsschule, wie auch die Abendhandelsakademie und das Kolleg, sind die Kaderschmieden für die Salzburger Wirtschaft. „Die Absolventinnen und Absolventen sind mit besten Qualifikationen für die Arbeitswelt ausgerüstet. Sie bringen umfassende wirtschaftliche Kompetenzen mit, können in mindestens zwei Fremdsprachen kommunizieren und sind den Ansprüchen der Digitalisierung gewachsen“, so Bildungslandesrätin Maria Hutter bei der 80-Jahr Feier der Salzburger Handelsakademien, bei der vor allem auch der Auftritt der Musikkapelle Hohensalzburg mit vielen HAK-Absolventen begeisterte.

Die Reife- und Diplomprüfung einer HAK-Schullaufbahn berechtigt sowohl zum direkten Einstieg ins Berufsleben wie auch zum weiteren Besuch einer Universität oder Fachhochschule. Die Handelsschule sowie die Handelsschule für Leistungssport tragen viel zum Erfolg dieser Schulform bei. Landesrätin Hutter betont dazu: „Zukunftsweisend sind auch die Konzepte der JusHAK und der EuroHAK, die sicherstellen, dass in der Handelsakademie weiterhin eine exzellente Ausbildung auf hohem Niveau angeboten wird.“

Regionalitätspreis für die Industrie-HAK

N. Hanauer - Di, 2018-11-20 11:18

Der neue Industrie-Zweig der HAK Althofen darf sich über den ersten Platz in der Kategorie „Bildung, Wissenschaft und Forschung“ freuen.

Die Verleihung des Kärntner Regionalitätspreises 2018 fand am 8. November 2018 im Congress Center Wörthersee in Pörtschach statt. In zehn verschiedenen Kategorien wurden insgesamt 120 Projekte zur Stärkung der Regionen eingereicht. Die österreichweit erste Industrie-HAK erhielt den ersten Preis in der Kategorie „Bildung, Wissenschaft und Forschung“.

Für die HAK Althofen nahmen Mag. Siegbert Schönfelder, Mag. Uta Palle und Mag. Angelika Granitzer an der Preisverleihung teil. Alle drei waren stark in den Entwicklungsprozess der Industrie-HAK eingebunden und Mag. Uta Palle ist Klassenvorständin der 1. Industrie-HAK-Klasse, die heuer im Herbst gestartet ist.

Die neue Schulform „JusHAK“ vereint die bewährt praxisnahe Ausbildung der Handelsakademie mit juristischer Grundbildung. Ab dem kommenden Schuljahr wird es vier Schulen in ganz Österreich geben, die eine „JusHAK“ führen. Die erste Schule in Wien, die diese neue Ausbildung anbietet, ist die Vienna Business School Schönborngasse im Herzen der Josefstadt. Ab sofort können sich interessierte SchülerInnen und deren Eltern für einen der begehrten Plätze im neuen Schultyp bewerben.

An der JusHAK lösen die Schülerinnen und Schüler Fallbeispiele, arbeiten mit ExpertInnen zusammen und erleben bei Gerichtsverhandlungen, Exkursionen und Unternehmensbesuchen die Praxis live. AbsolventInnen der JusHAK an der Vienna Business School Schönborngasse sollen in der Lage sein, komplexe juristische und wirtschaftliche Zusammenhänge zu erkennen, selbstbewusst zu argumentieren und verantwortungsbewusst zu handeln.

Mahnmale - Ein Einblick in die Vergangenheit

Mahnmale sind ein zentraler Bestandteil der deutschen sowie österreichischen Erinnerungskultur. Sie sind ein Zeichen für die Gräueltaten, die im Nationalsozialismus begangen worden sind, und dienen dazu auch zukünftige Generationen an die Schrecklichkeiten zu ermahnen.

Der Weg zum Mahnmal:
Zuerst wurden wir im Religionsunterricht in Gruppen eingeteilt, um gemeinsam Ideen zum Entwurf eines Mahnmals zu sammeln. Nach etwa einer Schulstunde, in der wir fleißig Ideen gesammelt hatten, teilten wir nun diese mit der ganzen Klasse, tauschten uns produktiv aus und gaben uns gegenseitiges Feedback. Fleißig versuchten wir in den nächsten Unterrichtsstunden - nicht nur im Religionsunterricht, sondern auch im Deutschunterricht - die Vorschläge der verschiedenen Gruppen zu reflektieren, und begannen schon bald darauf damit, Skizzen zu entwerfen, zu zeichnen oder zu basteln.

Nachdem wir an den unterschiedlichen Entwürfen akribisch gefeilt hatten, kam es innerhalb der Klasse zu einer Abstimmung, da wir uns ja schließlich für eine der Ideen entscheiden mussten. Eine Woche verging und unser Religionslehrer, Herr Professor Suchy, kam auf die Idee, unseren Vorschlag mit jenem der Parallelklasse zu kombinieren. So kamen wir letztlich zu unserem abschließenden Entwurf, auf den wir sehr stolz sind.

Die Qualitätsbeauftragten der HAK/HAS Steiermark (SQPM) sind in der HAK Feldbach zum Erfahrungsaustausch zusammengekommen. Direktorin HR Mag. Edith Kohlmeier und Bürgermeister Ing. Josef Ober begrüßten Landesschulinspektorin Andrea Graf, Landesqualitätsbeauftragte (LQPM) Mag. Hilde Sturm und die Qualitätsmanagerinnen und Qualitätsmanager.

Stryrian Challenge - Handelsakademie Judenburg

N. Hanauer - Fr, 2018-11-16 15:19

Voller Motivation starteten wir, die 4BK, am Mittwoch dem 14.11.18 in einen Workshop namens „Styrian Challenge“. Die Aufgabenstellung, die wir in drei Gruppen zu bewältigen hatten, war, dass wir für ein bereits bestehendes Café in Graz eine außergewöhnliche Idee für ihr neues Geschäft an der gegenüberliegenden Straßenseite entwickeln sollten. Jede der drei Gruppen musste mithilfe von Lego und Play-Doh das neue Geschäft von innen konstruieren und anschließend die Geschäftsidee in einem Video vorstellen, welches von einer Jury bewertet wird. Die Besten dürfen nächste Woche zum Finale nach Graz fahren. Lisa Harrer, Nikolett Meszaros

Quelle: www.hakju.at/blog?id=230

Foto 2. PlatzDie Klasse 4A ist dem Aufruf des Verbindungsbüros des Europäischen Parlaments in Wien zu einem Fotowettbewerb gefolgt. Die Aufgabenstellung lautete ein aussagekräftiges Foto unter dem Motto „Diesmal wähle ich….“ einzureichen. Sehr kreativ und mit einem Schuss Humor reichte die Klasse 4A dieses Foto ein und landete damit österreichweit auf Platz 2.

Wir gratulieren dazu herzlich! Das Foto wird vom Europäischen Parlament verwendet und u.a. auf der Plattform www.diesmalwaehleich.eu veröffentlicht.

Der Fotowettbewerb richtete sich an Schulen, die sich in diesem Schuljahr als Botschafterschulen akkreditieren möchten. Das Ziel dieser ist es, das Bewusstsein für Europa und für das Europäische Parlament sowie die europäische Demokratie bei jungen Menschen zu fördern.

Die BHAK/BHAS Grazbachgasse feierte den 100. Geburtstag der Republik Österreich mit einem ganz besonderen Festakt.

Unter der Leitung von Mag. Michael Luger und Mag. Peter Lang nahmen Schülerprojektgruppen während des Geschichteunterrichts jeweils ein Jahrzehnt des letzten Jahrhunderts genauer unter die Lupe und erstellten Plakate und Vorträge, die sie am 12.11.2018 in Form einer Ausstellung präsentierten. Die Themen reichten hier vom Austrofaschismus über die Frauenbewegung bis hin zu Cordoba, zum EU-Beitritt, zur Einführung des Euros und den aufkommenden Kryptowährungen. Nachdem alle Jahrzehnte präsentiert worden waren, wurde eine Zeitkapsel mit Briefen, einer Tageszeitung und diversen Andenken befüllt und von LSI Prof. Mag. Andrea Graf und Generaldirektor KR Mag. Martin Gölles (HYPO STEIERMARK) im Schulhof versenkt. Sie soll am 12. November 2118 wieder das Licht der Welt erblicken und den zukünftigen Schülerinnen und Schülern der BHAK/BHAS Grazbachgasse einen Gruß aus der Vergangenheit senden.

Am Schluss des Festakts wurden 100 rote und weiße Luftballons mit Wünschen und Hoffnungen der Schülerinnen und Schüler in Lüfte entlassen und eine überdimensionale Sachertorte verputzt.

Weitere Fotos und einen ausführlichen Bericht finden Sie auf Facebook

Wirtschafts.Akademie.Waldviertel erfolgreich gestartet

N. Hanauer - Mo, 2018-11-12 10:06

„Die Wirtschafts.Akademie.Waldviertel eine modern. business. school.“, so kann man das Pilotprojekt der vier Handelsakademien im Waldviertel (Waidhofen a.d.Thaya, Horn, Gmünd und Zwettl) zusammenfassen. Und das neue Angebot macht bereits Schule: 50 SchülerInnen mehr als im letzten Jahr haben 2018 diesen Ausbildungszweig gewählt. Am 6. November 2018 wurde im Stadtsaal Waidhofen dieses österreichweit einzigartige Angebot vorgestellt, um viele Jugendliche und Eltern zu motivieren, im November die „Tage der offenen Tür“ zu besuchen.

Waldviertel (6. November 2018): Auf Initiative von Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner wurde im Vorjahr die Neupositionierung der Handelsakademien eingeleitet. Am 6. November 2018, um 18:30 Uhr, fand nun die große Startveranstaltung im Stadtsaal Waidhofen an der Thaya statt. Die Landeshauptfrau gratulierte in ihrem Statement: „Die Waldviertler Unternehmen brauchen gut und passfähig ausgebildete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, damit der Standort auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleibt. Deshalb gehört auch das Ausbildungsangebot immer wieder an die Anforderungen der Wirtschaft angepasst. Mit der Neupositionierung der Wirtschafts.Akademie.Waldviertel wird dem auf vorbildliche Weise entsprochen!“

Wien war in der Woche vom 5. bis 9. November 2018 Hauptstadt der Berufsbildung! Im Rahmen der "European Vocational Skills Week" fanden zahlreiche Delegationsbesuche, u.a. in die BHAK/BHAS Wien 10 und in die BHAK/BHAS Wien 13, statt.

Bei diesen Delegationsbesuchen wurde auf das vielfältige Angebot und die Exzellenz der Berufsbildung aufmerksam gemacht. Die die Schüler/innen unserer kaufmännischen Schulen konnten ihr Können den internationalen Gästen präsentiert.

Junior Achievement Europe verlieh zum 4. Mal „The Entrepreneurial School (TES) Awards“ und zeichnete somit Europas beste Schulen in der Umsetzung von Entrepreneurship Education aus. Die BHAK/BHAS Feldkirch konnte sich in diesem Wettbewerb als beste Schule Österreichs durchsetzen und darf sich „The Entrepreneurial School of the Year“ nennen.

Die feierliche Preisverleihung fand am 07.11.2018 bei Siemens Österreich statt. Wir gratulieren der BHAK/BHAS Feldkirch zu dieser herausragenden Prämierung.

Nähere Informationen: http://theentrepreneurialschool.eu/

Text und Fotos: Dominik Böck, MSc (WU)

Bundesminister Heinz Faßmann verlieh am Mittwoch, 31. Oktober 2018 in der Aula der Wissenschaften den „Staatspreis für Schule und Unterricht“. Diese Auszeichnung gebührt Schulen, die durch jahreslanges Engagement die Qualitätsentwicklung an ihrem Standort in zentralen Bereichen vorantreiben.

Die BHAK/BHAS Wien besticht im Bereich „Unterrichtsqualität und Leistung“, vor allem durch gemeinsam erarbeitete Prozesse und Evaluationsinstrumentarien, die stimmig in das schulische Gesamtkonzept integriert wurden.  Im Schulmanagement und in der Personalentwicklung zeichnet sich die BHAK/BHAS Wien durch einen ganzheitlichen Fokus aus, der neben den Pädagog/innen auch alle anderen an der Schule tätigen Personen umfasst. Die Schule überzeugte auch durch ihre jährlich durchgeführte Online-Umfrage zu „Organisation und Klima“ unter den Lehrerinnen und Lehrern.  Mit dem von Lehrer/innen und Schüler/innen entworfenem Motto der Schule, „Spirit of Nations“ gibt die BHAK/BHAS Wien 12 ihrem jahrelangen Bekenntnis zu „Diversität“ einen Namen. „Diversity“ ist auch ein zentrales Thema bei der gesamten Schulentwicklung. An der Schule werden Schüler/innen aus rund 60 unterschiedlichen Ländern (laut Staatsbürgerschaft) mit 50 verschiedenen Muttersprachen unterrichtet. Das Sprachangebot der Schule ist vielfältig: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Russisch und Chinesisch. Die Schule bietet als Freifach eine Ausbildung zu „Cultural Tutors“ an, im Zuge derer die Schüler/innen interkulturelle Handlungs- und Trainerkompetenzen erwerben können.

Video

Rund 300 Sprachenlehrer/innen aus ganz Österreich fanden sich vom 23. bis 25. Oktober im wunderschönen Bad Hofgastein ein, um sich mit der Thematik rund um die 21st Century Skills auseinanderzusetzen. In facettenreichen Vorträgen und Workshops auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, ja selbst mehrsprachig haben 30 Referentinnen und Referenten internationalen Rangs das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Dabei ist der interdisziplinäre Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis wunderbar gelungen. Die Teilnehmer/innen wurden angeregt, sich mit den mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu beschäftigen, deren Einfluss auf das schulische Geschehen zu reflektieren und zugleich eine didaktische Umsetzung für den Alltag anzudenken.

In einer von gegenseitiger Wertschätzung, großem Interesse und Offenheit geprägten Atmosphäre waren nicht nur die Teilnehmer/innen mit Engagement und Begeisterung bei der Sache, sondern auch die Referentinnen und Referenten, die mit regem Interesse die Vorträge ihrer Kolleginnen und Kollegen verfolgten und die dabei neu gewonnenen Einblicke wiederum in ihre eigenen Überlegungen einbezogen.

Debattiertag für Westösterreich

N. Hanauer - Mi, 2018-10-24 10:30

Schüler und Schülerinnen aus 13 Schulen diskutieren über die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft

Was in England schon lange Tradition hat, ist etwas noch eher Unbekanntes an Österreichs Schulen: Der Debattierklub.

Bei dieser Methode geht es darum, dass Schüler/ -innen zu einem Thema spontan Stellung nehmen. Dabei geht es weniger darum, die eigene Meinung zu vertreten, nein – man soll vielmehr entweder als Regierung oder Opposition argumentativ überzeugen und auf Einwände eingehen. Im Anschluss an eine solche Debatte bewertet eine Jury die verschiedenen Teams und kürt die beste Sprecherin bzw. den besten Sprecher.

Und genau so ein Debattierklub fand kürzlich am WIFI Salzburg in Kooperaton mit dem Wiener Debattierclub und der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig statt: mehr als 100 Schüler/  -innen aus allen Teilen Salzburgs (HAK Neumarkt, HAK Salzburg 2, HAK St. Johann, HAK Zell am Zell, HAK Salzburg 1, HAK Oberndorf, HAK Tamsweg, Gymnasium Zaunergasse und ABZ St. Josef) sowie aus Oberösterreich und Tirol trafen sich, um beim Debattiertag für Westösterreich gemeinsam über verschiedene Aspekte des Themas „Gesellschaft im Wandel“ zu diskutieren. Die Keynote von Romy Sigl und der Einblick in ihre Tätigkeit bei der Social Entrepreneurship Initiative „Fairmatching“ zeigte eindrucksvoll, welche Herausforderungen die Gesellschaft aktuell zu bewältigen hat und welch große Nachhaltigkeit soziales Engagement für die Gesellschaft hat.

Seiten