HAKtuell

Auch in diesem Jahr lud die Bildungsabteilung der AK Steiermark zur feierlichen Übergabe der Zertifikate Qualitätsmarke Übungsfirma an 23 steirische Übungsfirmen nach Graz in den großen Arbeiterkammersaal ein. 60 % aller Übungsfirmen in der Steiermark sind im Besitz eines gültigen Qualitäts-Zertifikats und haben durch die Erfüllung eines umfangreichen Kriterienkatalogs bewiesen, dass sie auf einem ausgezeichneten praxisgerechten Niveau arbeiten.

Der Präsident der AK Steiermark, Josef Pesserl, beglückwünschte die Schüler/innen und Lehrer/innen und betonte die Vorteile einer praxisnahen Ausbildung.

90 SchülerInnen der Vienna Business School haben am Freitag und Samstag selbst einen „Marathon“ vor sich: Denn sie sind dafür verantwortlich, mehr als 40.000 Startnummern an die Läuferinnen und Läufer des Vienna City Marathon (VCM) auszugeben.

Wie jedes Jahr ist der Vienna City Marathon eine enorme organisatorische und logistische Herausforderung, der sich auch an die 90 SchülerInnen der Vienna Business School Mödling bei der Startnummernausgabe stellen. Das Mitwirken bei einem großen Sportevent, der direkte Kontakt zu laufbegeisterten Menschen aus aller Welt, die Internationalität und die Möglichkeit viele Erfahrungen zu sammeln, lässt die Schülerinnen und Schüler der Vienna Business School Mödling viele Strapazen auf sich nehmen. Gecoacht wurden sie für ihre Aufgaben durch LehrerInnen der Vienna Business School Mödling und das Team des Vienna City Marathon.

Seit mehr als einem Jahrzehnt sind die SchülerInnen der Vienna Business School Mödling bereits für die Startnummernausgabe bei diesem Großevent zuständig. Der Organisator des Vienna City Marathons, Wolfgang Konrad, vertraut diese höchst verantwortungsvolle Aufgabe den SchülerInnen auch 2017 an. „Für unsere Schülerinnen und Schüler ist es sehr lehrreich, am Vienna City Marathon mitzuwirken. So können sie unter Beweis stellen, dass sie internationale Kunden in unterschiedlichen Sprachen betreuen können“, erklärt Direktorin OStR Mag.a Marina Röhrenbacher.

Während der Ausbildung an der HAK Hallein haben die Schüler/-innen die Aufgabe entsprechend den allgemeinen Wirtschaftstrends innovative Businesskonzepte zu entwickeln. Neben der Ideenfindung und der Analyse der Marktchancen stellen wohl die Entwicklung eines zielgruppenspezifischen Marketings, die Produktionsplanung sowie die Erstellung eines Finanzplans für die ersten Jahre die größten Herausforderungen dar.

Sieg in der Königsdisziplin „Businessplan“

Auch im heurigen Jahr durften sich wieder Projektgruppen der HAK Hallein im Landesfinale der besten Businesspläne in einem spannenden Wettbewerb einer fachkundigen Jury stellen. Den Sieg in der Kategorie „Bester Businessplan“ erzielte dabei das Team von „The Brain“, das für Alzheimer-Patienten ein spezielles Produkt zur Minimierung der Begleiterscheinungen entwickelte. „Wir freuen uns, dass die Jury von unserem Produkt genauso überzeugt ist wie wir und wir hoffen, dass wir dieses Projekt realisieren können, um Alzheimer-Patienten schon rasch helfen zu können“, erläutern die vier Landessiegerinnen Stefanie Herzog, Sonja Ramsauer, Miriam Berger und Lisa Lienbacher.

„Wir freuen uns, dass auch in diesem Jahr unsere Schülerinnen ihre „Gründerkompetenz“ bei diesem Wettbewerb beweisen konnten. Gerade diese praxisnahen Projekte bereiten sie optimal auf die zukünftigen beruflichen Herausforderungen vor, ermöglichen wertvolles Feedback von Start-up-Experten und motivieren Einzelne nach Beendigung der Schule ihre Geschäftsidee im eigenen Unternehmen zu realisieren“, fasst die Projektbetreuerin Elke Austerhuber die nachhaltige Wirkung dieses Wettbewerbs zusammen.  

Der neu gegründete HAK NEUMARKT BUSINESS CLUB präsentierte am 24. 3. ausgezeichnete Diplomarbeiten.

Acht Schülerteams der HAK Neumarkt am Wallersee haben ihre ausgezeichneten Diplomarbeiten in attraktiven Kurzpräsentationen vor einem großen Publikum erfolgreich vorgestellt. Zahlreiche Bürgermeister, Unternehmensvertreter sowie Freunde, Partner und Förderer des HAK NEUMARKT BUSINESS CLUB konnten sich von der Qualität, der Kreativität und dem Engagement der Schüler aus den Abschlussklassen persönlich überzeugen.

Der inhaltliche Bogen spannte sich dabei vom interessanten Aktienmarkt über die nachhaltige Wasserversorgung am Beispiel der Gemeinde Köstendorf bis hin zum Fussballclub RedBull Salzburg. Beim anschließenden Voting wurde aus den „Top 8“ noch der herausragende Sieger ermittelt.

Das Schülerinnenteam bestehend aus Julia Engelbrecht (VB), Anna Breneis und Lisa Kobler (beide VD) mit dem innovativen Thema „Influencer Marketing für AHAVA“ erreichte den ersten Platz. Die Schülerinnen setzten bei der Vermarktung von natürlichen, veganen und tierversuchsfreien Kosmetikartikeln ihres Auftraggebers voll auf Social Media Plattformen wie Youtube, Pinterest, Snapchat und verschiedene Blogs. Der Erfolg gab ihnen recht. Für alle teilnehmenden Schüler gab es als Anerkennung ihrer besonderen Leistungen Zertifikate und Gutscheine. Die Siegerinnen erhielten zusätzlich einen besonderen Glaspokal.

Foto:
v.l.n.r: LSI Mag. Gertrud Bachmaier-Krausler, Anna Breneis, Julia Engelbrecht, Lisa Kobler, Mag. Wolfgang Graf, Direktorin Mag. Ingrid Wichtl

Ersteller: Mag. Michael Weissauer

Der OSTV (Oesterreichischer Verband fuer Stenografie und Textverarbeitung Wien) veranstaltete ein Internationales Jugendfreundschaftsschreiben vom 30. Maerz bis 2. April 2017 im Rahmen der Schul- und Bezirksmeisterschaften.

Dabei beteiligten sich auch Schueler der hakzwei in Salzburg (Foto Prof. Fabiani mit Diplomempfaengern der 1bs). Das Team Oesterreich mit Clemens Hacker und Mustafa Halkic erreichte mit 5405 Punkten den 3. Platz. Wir gratulieren herzlich den Teilnehmern!

Schule 4.0 und eEducation in Vorarlberg

N. Hanauer - Di, 2017-04-18 09:45

Am Freitag den 31.3.2017 war hoher Besuch aus dem Bundesministerium für Bildung in Vorarlberg angesagt.
MR Mag. Katharina Kiss AL II/3 und Mag. Martin Bauer AL II/8 stellten das Konzept der Schule 4.0 und eEducation Austria vor.

Lesen Sie im Artikel des Vorarlberger Bildungsserver weiter.

Foto (C) www.vobs.at

Bundesfinale Sprachenwettbewerb 2017

N. Hanauer - Do, 2017-04-13 10:22

Logo Wettbewerb und CEBSBeim CEBS-Sprachencontest für berufsbildende Schulen beeindruckten die Schüler/innen aus allen Bundesländern die international besetzte Jury und das Publikum mit ihren hervorragenden Leistungen.

Die Sieger/innen der Landesbewerbe zeigten ihr Sprachtalent in den Bewerben Englisch BMS/BS und der Mehrsprachigkeit (Englisch-Französisch, Englisch-Italienisch, Englisch-Russisch, Englisch-Spanisch). Beiden Bewerben lagen Aufgabenstellungen zu Grunde, die Flexibilität, Spontaneität und Problemlösungskompetenz erforderten.

Den Höhepunkt der Veranstaltung bildeten die Finalrunden der Mehrsprachigkeitsbewerbe, die sich allesamt um das Ars Electronica Festival drehten. Die Kandidaten/-innen diskutierten mit Native Speakern über unterschiedliche Details rund um diese Veranstaltung und Möglichkeiten für eine internationale Zusammenarbeit.

SchülerInnen der Vienna Business School Mödling konnten sich mit ihrem Businessplan „Good Food Good Mood“ für den bundesweiten „Bank Austria Businessplan- und Geschäftsideenwettbewerb“ qualifizieren. Als eines von drei niederösterreichischen Sieger-Teams in der Kategorie „Geschäftsideen“ präsentieren die Schülerinnen und Schüler des 2. Jahrgangs der Management HAK Plus ihre kreative Idee sowie das Umsetzungskonzept beim bundesweiten Wettbewerb am 19. April in Wien.

HAK Tulln siegt in Prag

N. Hanauer - Mo, 2017-04-10 16:13

Übungsfirma „Schoko“ der Handelsakademie Tulln auf der Internationalen ÜFA-Messe in Prag mit dem 1. Preis ausgezeichnet

Die Jahrgänge 4AK und 4BK der Handelsakademie der Stadtgemeinde Tulln beteiligten sich vom 22. bis 24. März 2017 mit den Übungsfirmen „Schoko Tulln GmbH“ (Mag. Andrea Tauber) und „FATAGO Fair Tastes Good GmbH“ (Mag. Gabriele Ehmoser, Mag. Marion Svoboda) an der Internationalen Übungsfirmenmesse in Prag. Zu dieser Veranstaltung reisen Vertreter/innen von ÜFAs aus vielen europäischen Ländern an, um mit ihren Geschäftspartnerinnen zu verhandeln, zu kaufen und zu verkaufen.

Die Vienna Business School Akademiestraße HAK/HAS I ist die älteste Handelsakademie im deutschsprachigen Raum. Am 23. und 24. März feierte sie ihr 160-jähriges Bestehen mit prominenten Gästen und AbsolventInnen.

Direktor Hofrat Mag. Karl Brechelmacher durfte sich am 24. März über viele prominente Gäste zum 160-Jahr-Jubiläum seiner Schule freuen: Mag. Heinrich Himmer, amtsführender Präsident des Wiener Stadtschulrates, der selbst Absolvent der Vienna Business School Akademiestraße ist, DI Walter Ruck, Präsident der Wirtschaftskammer Wien, Dr. Rainer Trefelik, Spartenobmann Handel der Wirtschaftskammer Wien sowie ehemaliger Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft und KommR Helmut Schramm, nunmehriger Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft hielten Begrüßungs- und Festreden. Anwesend war auch Nationalratsabgeordnete Senatorin KommR Brigitte Jank, ehemalige Präsidentin der Wirtschaftskammer Wien und ebenfalls Absolventin der Vienna Business School Akademiestraße.

Generation €uro - Schüler/innen-Wettbewerb

N. Hanauer - Fr, 2017-04-07 13:00

Das war das Finale 2016/17

Am Freitag, 3. März fand das Finale des diesjährigen Wettbewerbs in der OeNB in Wien statt. Nach drei herausragenden Präsentationen und beeindruckenden Frage-/Antwortrunden stand das Gewinnerteam fest: "Die 3 lustigen 4" der HAK Zell/See sicherten sich den Sieg vor dem Team "EUWFO Auer" der Wirtschaftsfachoberschule Auer und dem Team "Brenndetlev" der Vienna Business School Mödling. Wir gratulieren allen drei Teams zu ihren herausragenden Leistungen!

Élèves pour Élèves zu Besuch in Burkina Faso

N. Hanauer - Fr, 2017-03-24 08:55

Als Mitglieder einer fünfköpfigen Delegation aus Österreich besuchten der Motor und geistige Vater von Élèves pour Élèves, Mag. Erwin Schreckensperger, und die Direktorin der HAK/HAS Hall, Mag. Maria Luise Saxer, Mitte März für ein Woche Burkina Faso. Begleitet wurden sie vom Honorarkonsul und Ehrenpräsidenten der ÖJAB (Österreichische JungArbeiterBewegung), Eduard Schüssler, und den beiden Geschäftsführerinnen der ÖJAB, Dr. Monika Schüssler und Dr. Petra Heidler. Ziel der Reise war es, die laufenden Projekte zu besuchen, neue Aufträge zu vergeben und die Kontakte zu den staatlichen Stellen im Land aufzufrischen.

Bei einem Besuch im Lycée Professionel Regional Guimbi OUATTARA in Bobo Dioulasso konnten 14 Stipendien vergeben werden, die das Schulgeld der Stipendiaten für ein Jahr abdecken. Die dort untergebrachte Optikerschule wird ab sofort von der Medizinische Fakultät der Universität Bobo und dem CHUSS Bobo (Centre Hospitalier Universitaire Souro SANOU) mitverwendet. Damit stehen die modernen Messinstrumente auch Studenten und den Ärzten und Patienten des örtlichen Krankenhauses zur Verfügung.

Zwei Siege und ein zweiter Platz bestätigen die hervorragende Sprachausbildung an Kärntens größter Handelsakademie

Fremdsprachen sind der Schlüssel zu jeder Wirtschaftskarriere. Aus diesem Grund legt die HAK1 International Klagenfurt besonderen Wert auf die Sprachausbildung ihrer SchülerInnen und die Ergebnisse können sich mehr als sehen lassen.

Beim diesjährigen, von der Pädagogischen Hochschule Kärnten und dem Landesschulrat Kärnten organisierten Fremdsprachenwettbewerb der berufsbildenden höheren Schulen, begeisterten die SchülerInnen die Jury nicht nur mit ausgezeichneten Sprachkenntnissen, sondern auch mit sozialer Kompetenz, Spontanität und Schlagfertigkeit.

So konnte Amila Halilovic (5BHH) den Sieg in der Kategorie „Englisch“ für sich verbuchen, während Madlen Bacher (4BHH) die Kategorie „Italienisch“ souverän für sich entschied.

Nach seinem ausgezeichneten 2. Platz im Vorjahr konnte sich beim Redewettbewerb der n.ö. Landesregierung für die Oberstufe im Raum Mödling, Baden und Neunkirchen Christoph Czeiner (5AK) aus der VBS Management HAK Europa in Mödling heuer den 1. Platz sichern.

Der strahlende Sieger der Kategorie „Klassische Rede“ überzeugte Jury und Publikum mit seiner hervorragenden Leistung unter dem Titel „Loslassen – Anfangen“ und freut sich – trotz stressiger Maturavorbereitungen - bereits auf die bevorstehende Herausforderung beim Landesbewerb am 26. April 2107.

Foto: (C) VBS Mödling

Am 15. März am Vormittag stand der Hamerlingplatz im achten Bezirk in Wien ganz im Zeichen der guten Sache: 400 Schülerinnen und Schüler der Vienna Business School Hamerlingplatz nahmen an einem Charity Run teil, um für den guten Zweck buchstäblich zu laufen. Jede Runde, die die Jugendlichen rund um den Hamerlingplatz drehten, wurde von Sponsoren in Spendengeld umgewandelt. Mit dabei waren auch „die Boje“-Geschäftsführerin Dr.in Regina Rüsch und Dr. Josef Mantl, Bezirksvorsteherin-Stellvertreter der Josefstadt.

„Unsere sportlichen Schülerinnen und Schüler haben es geschafft, sehr viele Runden um den Hamerlingplatz zu laufen. Deshalb konnten wir heuer auch eine Rekordspende in der Höhe von 2.120 Euro für den Verein ‚die Boje‘ aufbringen“, freut sich Mag.a Monika Hodoschek, Direktorin der Vienna Business School Hamerlingplatz.

Seiten