Medienberichte

Vizekanzler und Justizminister Dr. Wolfgang Brandstetter und Unterrichtsministerin Dr. Sonja Hammerschmid besuchten am Mittwoch die Vienna Business School Schönborngasse im 8. Bezirk in Wien, um sich ein Bild vom Projekt „Justiz macht Schule“ zu machen. Dabei besuchen Richter und Staatsanwälte Schulen, um die Schüler über juristische Sachverhalte zu informieren und Präventionsarbeit zu leisten. Das Projekt „Justiz macht Schule“ ist eine gemeinsame Aktion von Unterrichts- und Justizministerium.

„Schülerinnen und Schüler haben jeden Tag mit Gesetzen zu tun – oft, ohne dass es ihnen bewusst ist. Deshalb ist es sehr wichtig, dass sie mehr über die Rolle erfahren, die Gesetze und in die Justiz in unserer Gesellschaft einnehmen“, zeigte sich Bildungsministerin Sonja Hammerschmid vom Projekt „Justiz macht Schule“ begeistert.

„Eine funktionierende und verlässliche Justiz ist die Visitenkarte jedes Rechtsstaates. Die Justiz schafft Rechtssicherheit und Rechtsfrieden in Österreich, und ist damit ein Grundpfeiler unserer Demokratie. Das wollen wir Schülerinnen und Schülern mit dem Projekt "Justiz macht Schule" auf einfache, aber praxisnahe Art und Weise erklären, diese Transparenz ist wichtig“, so Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter, der ebenso wie Ministerin Hammerschmid nicht nur beim „Justiz macht Schule“-Projektunterricht anwesend war, sondern sich auch von den juristischen Elementen in der HAK-Ausbildung und dem rechtlichen Wissen der SchülerInnen beeindruckt zeigte.

Juristische Elemente der HAK-Ausbildung

Juristische Inhalte fließen regelmäßig in den Unterricht der Handelsakademien ein. So steht im vierten Jahrgang im Rahmen des Unterrichtsgegenstands „Recht“ ein Querschnitt über sämtliche Rechtsgebiete auf dem Programm. Außerdem zählen im Betriebswirtschaftsunterricht auch Unternehmensrecht, bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Konsumentenschutz zu wichtigen Themen. Und in der Vienna Business School Schönborngasse, die einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht und auf soziale Aspekte besonderen Wert legt, werden in den Ausbildungsschwerpunkten natürlich auch Spezialgebiete wie das Abfallwirtschaftsgesetz oder Datenschutz behandelt.

„Umweltschutz hat höchste Priorität“

N. Hanauer - Do, 2017-06-08 09:55

Über die voestalpine und Umweltschutz sprachen Schülerinnen und Schüler der HAK Bad Ischl mit Johann Prammer, dem Leiter des Strategischen Umweltmanagements der voestalpine.

Lesen Sie im Artikel der Presse vom 31. Mai 2017 weiter

Trotz Koalitionskrise besucht der Kanzler den idealen digitalen Unterricht, den er und die Bildungsministerin propagieren. Der Schlüssel für den Erfolg? Der Pause-Knopf.

Lesen Sie im Artikel der Presse vom 25. Jänner 2017 weiter.

Foto: (c) APA/ROLAND SCHLAGER (ROLAND SCHLAGER)

Kinoreifer Spielfilm der Praxis-HAK Völkermarkt

N. Hanauer - Fr, 2016-10-14 16:46

Mit der Premiere im größten Kinosaal Kärntens (CineCity Klagenfurt) feierte Ende September ein einzigartiges, hoch ambitioniertes, zweijähriges länderübergreifendes Schulprojekt seinen krönenden Abschluss. Umgesetzt wurde das Spielfilmprojekt im Rahmen eines Erasmus-Projektes (Arbeitstitel „Freund - Prijatelj“) mit etwa 50 Schülern der Praxis-HAK Völkermarkt und des Gymnasiums Ravne na Koroskem.

Hoher Besuch aus Brüssel in der HAK/HAS VBS Mödling

N. Hanauer - Fr, 2016-10-07 16:29

Management HAK Europa – Europa#was jetzt?

Die attraktive Wanderausstellung „Europa#was jetzt“ der österreichischen Gesellschaft für Europapolitik machte in der Management HAK Europa halt. Euro, Binnenmarkt, Migration, Asyl, Erasmus – viele Themen wurden angeschnitten. Alle Jahrgänge und Klassen lernten Neues und festigten bekanntes Wissen über die EU.

Höhepunkt war der Besuch des Abgeordneten zum Europäischen Parlament, Herrn Heinz K. Becker. Er hielt vor zahlreichen Ehrengästen und den Schüler/innen eine sehr beeindruckende Rede. Unter den Ehrengästen befanden sich die Bürgermeister der Gemeinden Laxenburg und Maria Enzersdorf, Herr Ing. Robert Dienst und Herr DI Johann Zeiner, Herr Stadtrat Mag. Dr. Gerald Ukmar von der Stadtgemeinde Mödling und der Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft, Herr KommR Helmut Schramm. Vom Schulausschuss der Privatschule nahm KommR Herbert Gänsdorfer teil.

Seiten