Wettbewerbe

EM-Goldmedaille für die BHAK Villach!

N. Hanauer - Di, 2017-12-05 15:46

Villach/Sofia – "Wir sind Europameister!", freuen sich die Schülerinnen Laura Matitz und Ana Pranji? der BHAK Villach. Sie haben in Sofia die Goldmedaille gewonnen und sind Europameisterinnen im Businessplanwettbewerb "Realer Markt".

Landeshauptmann Peter Kaiser und Landesschulratspräsident Rudolf Altersberger sowie Landesschulinspektor Klaus-Peter Haberl zeigen sich über diese hohe Auszeichnung sehr erfreut: „Herzliche Gratulation an Laura und Ana sowie Professorin Frühwirth und der BHAK Villach herzlich zu dieser hervorragenden Leistung“.

Förderung von Kreativität und Innovation
Kaiser hob die Kreativität der Schülerinnen hervor und wies auf die hohe Bildungsqualität der Kärntner Schulen und deren internationale Ausrichtung hin. Gerade hier, am Beispiel der HAK Villach zeige sich, wie sehr Bildungsinstitutionen kreative und innovative junge Menschen unterstützen und fördern, indem sie ihnen das notwendige Rüstzeug für die Zukunft vermitteln. Dazu gehören auch neben vielen kognitiven und sozialen Kompetenzen auch das Ermöglichen des Kennenlernens und die Begegnung mit anderen Kulturen sowie die Bewältigung von Wettbewerbssituationen. Mit ihrer Geschäftsidee, die sie beim Wettbewerb präsentierten, hätten sie auch Kärntens Weg zu mehr Nachhaltigkeit und Qualität sowie zur Förderung lokaler Wirtschaftskreisläufe bestätigt, so Kaiser.

Vier Schülerinnen der Vienna Business School Schönborngasse waren das einzige Wiener Team, das sich für den europaweiten Wettbewerb vergangenen Samstag in Sofia (Bulgarien) qualifizierte – und sie erreichten prompt den hervorragenden 3. Platz!

Am Samstag, 25. November fand der „Youth Start European Entrepreneurship Award“ in Sofia statt. Im Rahmen dieses Wettbewerbs präsentierten SchülerInnen ihre eigenen Geschäftsideen. Vier Schülerinnen der 3BK HAK Plus der Vienna Business School Schönborngasse waren die einzigen Teilnehmerinnen aus Wien, die sich für diesen europaweiten Wettbewerb qualifizierten – und sie erreichten mit ihrer Geschäftsidee „ShareBike“ prompt den hervorragenden dritten Platz!

„ShareBike“: Geschäftsidee hilft Mensch und Umwelt

Das Wiener Team, das in Sofia beim internationalen Wettbewerb antrat, hat „ShareBike“ entwickelt:  Elektrofahrräder, die man sich ausleihen kann, sollen mehr Mobilität im städtischen Raum ermöglichen. Damit sollen sowohl die Vorteile von privat betriebenen Autos als auch jene von öffentlichen Verkehrsmitteln kombiniert werden. Da die SchülerInnen ein Geschäftsmodell entwickelt haben, bei dem nicht herkömmliche Fahrräder, sondern E-Bikes verliehen werden, ermöglichen sie auch älteren und weniger sportlichen Menschen, „umweltschonend“ von A nach B zu kommen. „ShareBike“ ist ein gemeinsames Projekt der Schülerinnen Caroline Bischof, Julia Fischer, Alina Rieder und Pia Schwarzinger.

Mit dem Förderpreis "Jugend trägt Verantwortung 2017" der Prof. Günter K. Kodek Stiftung werden Aktivitäten und Projekte, die besonderes soziales Engagement und starkes Verantwortungsbewusstsein zeigen, ausgezeichnet: Anfang September 2017 nahmen Sarah Dräxler, Sarah Stickler, Maria Aigner, Nina Koller und Nicole Wagner aus der Vienna Business School - Handelsakademie und Handelsschule Schönborngasse für ihr Projekt "Sami und die Leine" diesen begehrten Förderpreis entgegen. 

Mehr im Pressebericht bzw. unter:

www.startedeinprojekt.at/projekte/sami_und_die_leine/

Am 12. Juni 2017 überbrachte Herr Landesrat Ing. Androsch unserer Schule den mit € 1.500,00 dotierten Hans Czettel-Förderungspreis. Dieser Preis wird für besondere Leistungen für Natur- und Umweltschutz vergeben. Herr Landesrat Ing. Androsch verlieh der BHAK/HAS Gänserndorf, den 35. Hans-Czettel-Förderpreis für herausragende Projekte im Bereich des Natur- und Umweltschutzes in Niederösterreich. Eine unabhängige Jury prämierte uns unter 42 Bewerbern - so vielen wie noch nie - mit der höchsten Dotierung von 1.500,- Euro. Viele, viele Arbeitsstunden, viel Herzblut und ehrliches Engagement sind in folgende eingereichte Projekte geflossen:

Es war eine Nachricht wie ein Sahnehäubchen am Zeugnistag eines erfolgreichen Schuljahres: Die Praxis-HAK Völkermarkt konnte einen vom Bundesministerium für Familie und Jugend in Kooperation mit dem Bundesministerium für Bildung veranstalteten Kreativwettbewerb zum Thema „Wie wir in Zukunft mit digitalen Medien lernen werden" für sich entscheiden. Erst wenige Tage zuvor wurden die beteiligten Schülerinnen und Schüler, Daniel Kulter (4AK), Chiara Ellensohn, Marie-Christin Kitz, Denise Leitner und Kea Metzler von Landeshauptmann Dr. Peter Kaiser geehrt, nun folgte die sensationelle Meldung aus der Bundeshauptstadt.

Der prämierte Clip war das Ergebnis eines gemeinsamen Brainstormings von Lernenden und Lehrenden im Kontext unserer Initiativen im Rahmen des Jahres der digitalen Bildung. Koordiniert von Prof. Martin Erian und Prof. Mario Kraiger wurden gemeinsam Perspektiven entwickelt, wie die Idee von „Schule 4.0“ im Unterrichtsalltag Einzug halten kann, ohne gleich alle vorhandenen Strukturen über Bord zu werfen. Direktorin Michaela Graßler: "Bei so einer tiefgreifenden Veränderung unseres Alltags wollen wir die Schülerinnen und Schüler unbedingt mit ins Boot holen und ihre Ideen ernst nehmen. Die Arbeiten an diesem Film haben uns dabei wieder einen wichtigen Schritt weitergebracht. Dass das Engagement so belohnt wird, ist eine tolle Sache." Der Film ist via Facebook und YouTube abrufbar.

Facebook: www.facebook.com/PraxisHakVoelkermarkt/videos/799806340192143/

YouTube: www.youtube.com/watch?v=Phz9EvPME3c

Seiten