Wettbewerbe

Selina Tychtl und Markus Strimitzer sind neue Entrepreneuship-Vizestaatsmeister. Die Schülerin und der Schüler, die beide die vierte Klasse Management HAK Plus der Vienna Business School Mödling besuchen, erzielten am vergangenen Wochenende in Wien den zweiten Platz bei den Österreichischen Staatsmeisterschaften „Austrian Skills 2020“. Mit ihren hervorragenden Leistungen im Bereich „Entrepreneurship/Business Development Team Challenge“ waren sie auch das bestplatzierte Team aus Niederösterreich, knapp hinter den Siegerinnen aus Graz.

Die Mödlinger SchülerInnen überzeugten mit einer Geschäftsidee, passend zum vorgegebenen Thema „Gender Equality“, die sie selbst entwickelt hatten: „Call for it“ ist eine Hilfe-App, die Frauen zu Fragen der Gleichbehandlung informiert. Als Team gaben sich die beiden für ihren Antritt beim Wettbewerb den Namen „The Unstoppable Fighters“.

Die Österreichischen Staatsmeisterschaften (Austrian.Skills) in der Disziplin „Entrepreneurship“ wurden vom 18.–19. Jänner 2020 in der BHAK Wien 10 ausgetragen.

Im Rahmen dieses Wettbewerbs entwickelten die Teilnehmer/innen einen umfassenden Businessplan, basierend auf der zu Wettbewerbsbeginn gezogenen Themenstellung „Gender Equality“ – eines der 17 Global Goals for Sustainable Development der Vereinten Nationen. Ausgewählte Module wurden darüber hinaus der Jury und dem Publikum präsentiert („gepitcht“).

Insgesamt zehn Teams aus allen Bundesländern kämpften während des zweitägigen, durchgängig englischsprachigen Wettbewerbs um die begehrten Medaillen.

Sophie Gstrein und Lisa Reininger aus der HAK Grazbachgasse konnten sich gegen die Mitbewerberteams durchsetzen und errangen den Staatsmeistertitel „Entrepreneurship / Business Development Team Challenge“. Sie vertreten Österreich in genannter Disziplin bei den EuroSkills 2020 in Graz.

Über die Silbermedaille dürfen sich Selina Tychtl und Markus Strimitzer aus der Vienna Business School Mödling freuen. Den dritten Platz, und somit Bronze, erreichten Jacqueline Hauser und Christina Wieneroiter aus der HAK Neumarkt am Wallersee.

Die Steiermark kürte im Rahmen eines großen Festaktes ihre Stars of Entrepreneurship. Geehrt wurden alle HAKs, die die überaus aufwendige, zweijährige Zertifizierungsprozedur erfolgreich durchliefen und sich nun stolz „Zertifizierte Entrepreneurship Schule“ nennen dürfen. Die Landesmeisterinnen in Entrepreneurship, Jasmin Grandtner und Lisa Reininger aus der HAK Grazbachgasse bekamen das Ticket für die Staatsmeisterschaft überreicht. Somit haben sie eine reelle Chance, Österreich bei den Euroskills 2020 in Graz zu vertreten.

Johannes Lindner, Entrepreneurship Global Educator of the Year 2019, fungierte als Keynote Speaker. In bewährter Weise wusste er das überwiegend junge Publikum von der Sache zu begeistern.

Die Gewinner stehen fest!

Wie bereits im Vorjahr unterbrach die HAK.HAS Neumarkt am Wallersee am 20. Dezember 2019 für einen Tag ihren Unterricht, mit dem Ziel, zu erkunden, wie die Lebensweisen verändert werden müssen, um die UNO-Ziele für Nachhaltigkeit zu erreichen oder sich diesen zumindest wesentlich anzunähern. Entstanden ist eine Fülle an Videospots, die sich besagten Fragen auf unterschiedliche Weise, teils humoristisch, teils nachdenklich annahmen. Von 19 Klassen konnten jene Videobeiträge der 3b, 4b und 1a HAK am meisten Punkte auf sich ziehen. Als Preis lockt ein 500 Euro Gutschein für einen Workshop, sowie jeweils ein Projekttag im Sommersemester.

1. Platz im Robot-Game

N. Hanauer - Di, 2019-12-10 13:28

Bregenz, 7. Dezember 2019: Die II. HAK der Bezauer Wirtschaftsschulen feiert den hervorragenden 1. Platz im Robot-Game bei der First Lego League an der HTL Bregenz.

Neun mutige Jugendliche der II. HAK stellten sich am schulfreien Samstag der First Lego League (FLL) an der HLT Bregenz. Ziele der FLL sind Jugendliche für Wissenschaft und Technologie zu begeistern, Entwicklung von Teamgeist bei den teilnehmenden Gruppen und Jugendlichen anzuspornen und komplexe Aufgaben mit kreativen Lösungen zu bewältigen. Der Forschungs- und Roboterwettbewerb kombiniert den Spaß an Technik und Wissenschaft mit der spannenden Atmosphäre eines Sportevents. Im Team arbeiten die Jugendlichen fächerübergreifend (Persönlichkeitsbildung, Betriebswirtschaft, Projektmanagement und Robotik) wie echte Ingenieure an einem gemeinsamen Thema. Sie planen, programmieren und testen einen vollautomatischen Roboter, um knifflige Missionen zu meistern. Sie haben die Möglichkeit, wertvolle praktische Erfahrungen bei der Arbeit mit komplexen Technologien zu sammeln und ihre Problemlösungsfähigkeiten zu verbessern – und das alles mit einer Menge Spaß und Fantasie! Diese Kompetenzen werden in vier Wettbewerben gemessen: Robot-Game, Robot-Design, Teamwork und Forschungsprojekt.

Seiten