„Mobilität steigern – Durchlässigkeit fördern“ Absolventen/innen-Befragung

Sehr geehrte Absolventin, sehr geehrter Absolvent,

Mobilität steigern – Durchlässigkeit fördern“ lautet der Titel eines Buches, herausgegeben vom Forschungsinstitut Betriebliche Bildung, in dem neben grenzüberschreitender Mobilität in der Berufsausbildung auch die Forderung nach effizienten Regelungen für Anrechnungen von Bildungsinhalten auf andere / weiterführende Ausbildungen erhoben wird. Das entspricht der berechtigten Forderung nach einem sorgsamen Umgang mit der Lebenszeit der Schüler/innen und Studierenden, der (zukünftigen) Arbeitnehmer/innen.

Bislang beschränkt sich in Österreich die ausreichende Anrechnung formal erbrachter Leistungen vor allem auf individuell geschlossene Vereinbarungen zwischen Personen sowie zwischen einzelnen Schulen mit in- und ausländischen Fachhochschulen und Universitäten bzw. sonstigen weiterführenden Bildungseinrichtungen.

Die Unternehmensberatung Heffeter wurde seitens des Bundesministeriums für Bildung und Frauen (Abt. II/7) damit beauftragt, die Anrechnungspraxis an der Schnittstelle Handelsakademie – weiterführende Bildungseinrichtungen, bes. jene zum tertiären Sektor zu untersuchen. Ziel ist die Erhebung der Anrechnungsrealitäten, welche die HAK-Absolventinnen und Absolventen nach ihrem Abschluss erleben.

Wer, wenn nicht die Betroffenen selbst, könnte dazu besser Auskunft geben. Wir haben daher einen kurzen Online-Fragebogen entwickelt, um Ihre persönlichen Erfahrungen und Meinungen erfassen zu können.

Auf Basis der Ergebnisse soll eine Vereinfachung und Effizienzsteigerung von Anrechnungsprozessen angestrebt werden, damit die Absolventinnen und Absolventen noch bessere Studienberechtigungen erhalten.

Bitte unterstützen Sie das Projekt, indem Sie Ihre eMail-Adresse an unternehmensberatung@heffeter.com übermitteln, damit wir Ihnen den Zugangslink zur Befragung schicken können bzw. direkt unter www.webdev.at/hakabsolventen in die Befragung einsteigen. Selbstverständlich geht es bei der Erhebung nicht um Einzelaussagen und alle Einträge sind anonymisiert.

 

Beste Grüße

Mag. Brigitte Heffeter

Projektleitung

St. Gilgen, März 2014