SchülerInnen der Vienna Business School Augarten erhalten Exil-Literaturpreis 2016

SchülerInnen reichten ein und wurden am Samstag in einer der acht Textkategorien ausgezeichnet

Am vergangenen Samstag, 12. November wurden die Exil-Literaturpreise 2016 im Rahmen der BUCHWIEN verliehen. SchülerInnen der Vienna Business School Augarten gewannen dabei jene der acht Kategorien, die literarischen Projekten an Schulen gewidmet ist. Die SchülerInnen, die zum Zeitpunkt der Einreichung die ersten Klassen 1CK und 1VB besuchten, wurden für ihre literarischen Projekte „Sprachbarrieren brechen“ und „Wonach schmeckt die Welt“ ausgezeichnet.

Wie begegnen Österreicher Fremden? Wie begegnen wir anderen Sprachen, etwa der Gebärdensprache? Und wie begegnen wir fremden Gesten, die wir in unserer eigenen Kultur ganz anders deuten? Diesen Fragen stellten sich die Schülerinnen und Schüler der 1CK Handelsakademie der Vienna Business School Augarten – und fanden teils verblüffende, teils auch humorvolle Antworten, die sie in Texten verarbeiteten: „In meiner Kurzgeschichte beschreibe ich, wie eine meiner Freundinnen während des Urlaubs in Thailand einen Club besucht. Als sie dort von einem Einheimischen gefragt wurde, ob ihr der Club gut gefalle, streckte sie begeistert den Daumen nach oben, denn es gefiel ihr wirklich sehr. Dass eine kleine Geste zu großen Missverständnissen führen kann, hat sie gesehen, als der Mann einfach ging, ohne etwas zu sagen“, lacht Schülerin Tamara Milovanovic (15 Jahre), die im Rahmen des nun mit dem Exil-Literaturpreis prämierten Klassenprojekts den Text „Daumen hoch“ beigetragen hat.

 

Wonach schmeckt die Welt?

Im literarischen Projekt der Klasse 1VB der Vienna Business School Augarten, das ebenfalls ausgezeichnet wurde, ging es darum, den Geschmack der Welt durch die Sprache sinnlich erfahrbar zu machen. „Es ging um persönliche Bezüge, aber auch um politische Zugänge zum Thema. Dabei entstanden sprachliche Bilder wie ‚Meine Welt schmeckt nach Börek‘ bzw. ‚die Erinnerungen an meine Großmutter schmecken nach Schokoladenkuchen‘ und Geschichten, die sich im metaphorischen Sinne mit dem Geschmack der Welt beschäftigen. Es sind Texte, die von Krieg, Flucht aber auch Nächstenliebe und Menschlichkeit handeln“, erzählt Mag. Katharina Demmelbauer, die als Deutschlehrerin der Schule beide literarischen Projekte initiierte und begleitete.

Einen weiteren literarischen Erfolg konnte übrigens auch Tamara Janošević, Schülerin der 5BK der Vienna Business School Augarten, verzeichnen: Die 19jährige Maturantin reichte mit Unterstützung ihrer Deutschlehrerin Mag. Susanne Mierl beim Literaturwettbewerb "Texte - Preis für junge Literatur" ein und erreichte mit ihrem Text „Fremd sein“ die Finalrunde. Die Endrunde dieses Wettbewerbs findet im Dezember statt.

 

Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt

„Unsere Absolventinnen und Absolventen sollen einen großen, internationalen Horizont haben, deshalb nehmen auch Sprache und Allgemeinbildung einen hohen Stellenwert ein. Wie Wittgenstein schon sagte: Die Grenzen meiner Sprache sind die Grenzen meiner Welt“, freut sich KommR Helmut Schramm, Präsident des Schulerhalters Fonds der Wiener Kaufmannschaft, über die Auszeichnung für die SchülerInnen der Vienna Business School Augarten.

„Das motivierte und engagierte Lehrerteam an unserer Schule vermittelt den jungen Menschen nicht nur fachspezifisches Wissen, sondern fördert gezielt deren Potenziale und persönlichen Stärken. Praxisnaher Unterricht, der auf künftige Herausforderungen vorbereitet, ist uns sehr wichtig und zeigt sich gerade an Aktivitäten, die sich an den individuellen Bedürfnissen der Schülerinnen und Schüler orientieren“, ergänzt Mag. Alois Pack, Direktor der Vienna Business School Augarten.

 

Bildbeschriftung:
Fotocredits © Harald Klemm / honorarfrei bei Namensnennung und im Zusammenhang mit dieser Presseinformation

ViennaBusinessSchoolAugarten_ExilLiteraturpreis_1.jpg: Jene vier Schülerinnen, die – neben fünf Burschen – für ihr Literaturprojekt mit dem Exil-Literaturpreis ausgezeichnet wurden, von links nach rechts: Anna IANCHIS, Michelle SCHWIEGLHOFER, Viktoria VEXELBERG, Tamara MILOVANOVIC

ViennaBusinessSchoolAugarten_ExilLiteraturpreis_2.jpg: Einige der SchülerInnen, die am Literaturprojekt beteiligt waren, auf der Couch von links nach rechts: Viktoria VEXELBERG, Michelle SCHWIEGELHOFER, Tamara MILOVANOVIC; davor sitzend: Aleksandar SAVIĆ

ViennaBusinessSchoolAugarten_ExilLiteraturpreis_3.jpg: Die Klasse 2CK der Vienna Business School Augarten darf sich über den Exil-Literaturpreis freuen, für den sie bereits in der ersten Klasse eingereicht hatte und der nun verliehen wurde.

Sitzend vorne von links nach rechts: Markus HÖBINGER, BEd, Klassenvorstand der 2CK; Mag. Alois PACK, Direktor der Vienna Business School Augarten; Mag. Katharina DEMMELBAUER, Deutschlehrerin der 2CK; Mag. Fred BURDA, Landesschulinspektor für kaufmännische Schulen in Wien

Stehend von links nach rechts: Georg MANSOUR, Rosa SAID, Irina ILIEVSKA, Benal FIDAN, Ilias JOYA, Patrick PARTH, Arianit NIMANAJ, Aleksandar SAVIC, Michelle SCHWIEGELHOFER, Tamara MILOVANOVIC, Viktoria VEXELBERG, Anna IANCHIS, Selenay CONGAR, Hakan SABRI, Arslan KAYA

ViennaBusinessSchoolAugarten_ExilLiteraturpreis_4.jpg: Deutschlehrerin Mag. Katharina DEMMELBAUER (in der Mitte stehend) und jene ihrer SchülerInnen der Vienna Business School Augarten, die für ihr Literaturprojekt mit dem Exil-Literaturprojekt ausgezeichnet wurden.

Rückfragen:
Fonds der Wiener Kaufmannschaft
Mag. Sabine Balmasovich
T  +43 (1) 501 13-7104
M+43 (676) 627 23 23
balmasovich@kaufmannschaft.com

aditorial   texte : pr : coaching
Mag. Beate Mayr-Kniescheck
T  +43 (1) 699 1002 5998
beate.mayr@aditorial.at

Foto Sieger/innen
Foto Sieger/innen
Foto Sieger/innen
Foto Sieger/innen