KONSUMENT in der Schule (Bewerbung bis 23. Juni 2017!)

Idee und Zielsetzung

Mit diesem überregionalen Bildungsprojekt kommt das Magazin KONSUMENT in die Schule, wird zum Gegenstand des Unterrichts und gelangt so in den Blickpunkt einer jungen Generation von Verbrauchern.

„KONSUMENT in der Schule“ hat zum Ziel, Schülerinnen und Schüler gezielt an die Themenbereiche „Verbraucherinformation“ und „Konsumentenschutz“ heranzuführen. Mit diesem in Österreich bislang einmaligen Projekt soll im fächerübergreifenden Unterricht ein wirksamer pädagogischer Beitrag zur Ausbildung von Verbraucherkompetenz bei Jugendlichen und gleichzeitig zur Leseförderung geleistet werden.

Der sich immer weiter ausdifferenzierende Markt der Zukunft wird es zunehmend erfordern, dass die Konsumenten ein aktuelles und stets in Veränderung befindliches Wissen über Innovationen, über Preis, Leistung, Qualität der Angebote und ihre Rechte als Konsumenten verfügbar haben. Mithilfe der ihnen kostenlos zur Verfügung gestellten Zeitschrift KONSUMENT lernen die Schülerinnen und Schüler, sich gezielt zu informieren und - als Verbraucher - sich zugleich auch zu schützen. Sie lernen Verantwortungsbewusstsein für die sozialen und ökologischen Folgen des Konsums und sie nehmen eine kritische Haltung gegenüber Werbung und Marketingstrategien ein.

Die Schülerinnen und Schüler erfahren, wie sie die Zeitschrift KONSUMENT effektiv zum eigenen Nutzen einsetzen können. Ein Vorteil von KONSUMENT liegt darin, dass viele Lebensbereiche und Interessen von Jugendlichen angesprochen werden, wie z. B. in den Tests „Notebooks und Mobile PCs“ oder „Trekkingräder“ (Heft 6/2017).

Die thematische Bandbreite des Testmagazins erlaubt es, das Pilotprojekt in nahezu allen Fächern unter Berücksichtigung der geltenden Curricula durchzuführen. Da die Zeitschrift KONSUMENT monatlich erscheint, liegt bei ihrem Einsatz im Unterricht das Konzept einer vertieften Auseinandersetzung mit einzelnen Beiträgen in den verschiedenen Unterrichtsfächern nahe. Als besonders günstig erweist sich der Umstand, dass KONSUMENT lebensnahe und praktische Bereiche aufgreift, die in praktisch alle Fächer integriert werden können.

So ergeben sich Anknüpfungspunkte im Lehrplan neben den sogenannten Trägerfächern (Geographie und Wirtschaftskunde, VWL, BWL) in vielen anderen Unter-richtsgegenständen wie z.B. Geschichte und Sozialkunde/Politische Bildung, Biologie, Deutsch, Mathematik, Physik, Philosophie, Religion, Haushalts- und Ernährungslehre oder Chemie.

Besondere Chancen ergeben sich durch eine Einbeziehung des Online-Portals KONSUMENT.AT in das Projekt. Der Vergleich zur gedruckten Zeitschrift eröffnet vielfältige Möglichkeiten nicht nur für den medienkundlichen Unterricht.

Mit dieser methodischen Ausrichtung und Schwerpunktsetzung deckt das Projekt „KONSUMENT in der Schule“ die Zielsetzung des 2015 durch das österreichische Bundesministerium für Bildung aufgestellten Grundsatzerlasses zur Wirtschafts- und Verbraucherbildung ab, die darin besteht:

„Wirtschafts- und Verbraucher/innenbildung befähigt zur Lebensbewältigung in ökonomisch geprägten Situationen…..

Richtziel ist der in einer ökonomisch durchwirkten Lebenswelt orientierungsfähige und in wirtschaftlich geprägten Lebens- und Alltagssituationen handlungskompe-tente Mensch, der zu einem selbstständigen Urteil fähig und bereit ist, welches sich auch moralischen Kategorien verpflichtet fühlt.“

Zielgruppe und Projektzeitraum

20 - 25 Lerngruppen der 9. bis 11. Schuljahre aus Schulen in ganz Österreich sind eingeladen, im kommenden Schuljahr - von September 2017 bis Juni 2018 - an diesem Pilotprojekt teilzunehmen.

Bewerbung

Lehrerinnen und Lehrer, die mit ihren Klassen an „KONSUMENT macht Schule“ teilnehmen möchten, können sich bis zum 23. Juni 2017 beim IZOP-Institut

(Dr. Silke Dreger: dreger@izop.de, Tel. 0049 2408 588928) bewerben.

Die Bewerbung sollte enthalten:

  • Anschrift, Telefon, Fax der Schule
  • Nennung des Projektlehrers mit Angabe des Unterrichtsfaches/der Unter-richtsfächer und der Kontaktdaten (bitte E-Mail-Adresse)
  • Angabe der Klasse und der Schüleranzahl

Prozedere

Alle beteiligten Lehrerinnen und Lehrer werden zu Beginn des Projekts im Sep-tember zu einem eintägigen Vorbereitungsseminar eingeladen, auf dem sie mit den inhaltlichen Schwerpunkten und dem Ablauf des Projekts vertraut gemacht werden.

Gleichzeitig bekommen Sie die Möglichkeit, von Beginn an in die Entstehung die-ses Pilotprojektes mit einbezogen zu werden. So erhalten die teilnehmenden Pä-dagogen auf dem Seminar Gelegenheit, gemeinsam mit Vertretern der Zeitschrift KONSUMENT und dem IZOP-Institut konkrete Möglichkeiten des Einsatzes dieser Zeitschrift im Unterricht für die verschiedenen Unterrichtsfächer zu entwickeln.

Die auf dem Seminar erarbeiteten Ergebnisse werden vom IZOP-Institut in Form von Unterrichtsmaterialien dokumentiert und allen am Pilotprojekt „KONSUMENT in der Schule“ teilnehmenden Lehrkräften zur Verfügung gestellt. Während des gesamten Projektzeitraums erhalten die Lehrerinnen und Lehrer pädagogische und organisatorische Unterstützung durch das IZOP-Institut. Am Ende werden die Ergebnisse des Pilotprojektes evaluiert und für eine mögliche Fortführung des Projektes methodisch-didaktisch und inhaltlich aufbereitet.

Logo Konsument