Justiz macht Schule: Vizekanzler Brandstetter und Unterrichtsministerin Hammerschmid zu Besuch an der Vienna Business School Schönborngasse

Vizekanzler und Justizminister Dr. Wolfgang Brandstetter und Unterrichtsministerin Dr. Sonja Hammerschmid besuchten am Mittwoch die Vienna Business School Schönborngasse im 8. Bezirk in Wien, um sich ein Bild vom Projekt „Justiz macht Schule“ zu machen. Dabei besuchen Richter und Staatsanwälte Schulen, um die Schüler über juristische Sachverhalte zu informieren und Präventionsarbeit zu leisten. Das Projekt „Justiz macht Schule“ ist eine gemeinsame Aktion von Unterrichts- und Justizministerium.

„Schülerinnen und Schüler haben jeden Tag mit Gesetzen zu tun – oft, ohne dass es ihnen bewusst ist. Deshalb ist es sehr wichtig, dass sie mehr über die Rolle erfahren, die Gesetze und in die Justiz in unserer Gesellschaft einnehmen“, zeigte sich Bildungsministerin Sonja Hammerschmid vom Projekt „Justiz macht Schule“ begeistert.

„Eine funktionierende und verlässliche Justiz ist die Visitenkarte jedes Rechtsstaates. Die Justiz schafft Rechtssicherheit und Rechtsfrieden in Österreich, und ist damit ein Grundpfeiler unserer Demokratie. Das wollen wir Schülerinnen und Schülern mit dem Projekt "Justiz macht Schule" auf einfache, aber praxisnahe Art und Weise erklären, diese Transparenz ist wichtig“, so Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter, der ebenso wie Ministerin Hammerschmid nicht nur beim „Justiz macht Schule“-Projektunterricht anwesend war, sondern sich auch von den juristischen Elementen in der HAK-Ausbildung und dem rechtlichen Wissen der SchülerInnen beeindruckt zeigte.

Juristische Elemente der HAK-Ausbildung

Juristische Inhalte fließen regelmäßig in den Unterricht der Handelsakademien ein. So steht im vierten Jahrgang im Rahmen des Unterrichtsgegenstands „Recht“ ein Querschnitt über sämtliche Rechtsgebiete auf dem Programm. Außerdem zählen im Betriebswirtschaftsunterricht auch Unternehmensrecht, bürgerliches Recht, Arbeitsrecht und Konsumentenschutz zu wichtigen Themen. Und in der Vienna Business School Schönborngasse, die einen Nachhaltigkeitsbericht veröffentlicht und auf soziale Aspekte besonderen Wert legt, werden in den Ausbildungsschwerpunkten natürlich auch Spezialgebiete wie das Abfallwirtschaftsgesetz oder Datenschutz behandelt.

KommR Helmut Schramm, Präsident des Schulerhalters Fonds der Wiener Kaufmannschaft, der die beiden Minister persönlich in der Schule willkommen hieß, zeigte sich stolz auf die Leistungen der Schülerinnen und Schüler: „Rund die Hälfte unserer HAK-Schülerinnen und Schüler treten im Unterrichtsgegenstand ‚Recht‘ oder ‚Politische Bildung und Recht‘ zur mündlichen Reifeprüfung an. Die jungen Menschen sind sehr interessiert an diesen Inhalten.“

„Unsere engagierten Pädagoginnen und Pädagogen achten darauf, die juristischen Inhalte lebendig zu vermitteln. So kooperieren wir seit 2011 mit der Fakultät für Rechtswissenschaften der Universität Wien. Immer wieder nehmen Klassen an der Diskussionsreihe „Rechtspanorama am Juridicum“ teil, die Themen werden anschließend im Schulunterricht nachbereitet. Für unsere Maturantinnen und Maturanten gab es seit 2011 auch Mustervorlesungen am Juridicum. Und seit 1999 fanden bereits rund 80 Lehrausgänge zu Verhandlungen im Landesgericht für Strafsachen statt“, freut sich Direktorin Mag. Eveline Grubner, MA, Schulleiterin der Vienna Business School Schönborngasse. Sie hob auch die betreuenden Richterinnen und Richter hervor, die sich freiwillig für die juristische Bildung der SchülerInnen engagieren, unter anderem Vizepräsidentin Hofrätin Mag. Henriette Braitenberg-Zennenberg, Mag. Peter Liebetreu, Mag. Andreas Böhm, Mag. Nicole Baczak.

Ein weiteres juristisches „Highlight“ an der Vienna Business School Schönborngasse wird ein Anti-Korruptionsworkshop, der nächste Woche im Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung des Bundeskanzleramts erstmals stattfindet und gemeinsam von BAK-Ermittlern und dem heimischen Geschäftsstellenleiter von Transparency International geleitet wird.

Auch im Schulalltag: Rechtliche Aspekte in der Praxis

Die rechtlichen Aspekte kommen im Unterricht aber auch „in der Praxis“ zur Anwendung, wenn die Schülerinnen und Schüler etwa in den Übungsfirmen arbeiten: Online werden hierbei alle unternehmerischen Belange über eine eigene Servicestelle mit Handelsgericht, Finanzamt, Gewerbebehörde, Sozialversicherung, Zollamt und weiteren Stellen abgewickelt. Mit über 3000 Abfragen im realen Firmenbuch, die den Handelsakademien dank des Bildungs- und Justizministeriums kostenlos zur Verfügung stehen, haben die Handelsakademien ihren Unterricht heuer noch praxisnäher gestaltet. Gerade der Zugang zu aktuellen Jahresabschlüssen für Aufgabenstellungen und Schularbeiten ist ein methodisches Highlight.

Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter und Unterrichtsministerin Sonja Hammerschmid besuchten am Mittwoch die Vienna Business School Schönborngasse im 8. Bezirk in Wien, um sich ein Bild vom Projekt „Justiz macht Schule“ zu machen.

Foto1.jpg:
Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter und Unterrichtsministerin Sonja Hammerschmid besuchten am Mittwoch die Vienna Business School Schönborngasse im 8. Bezirk in Wien, um sich ein Bild vom Projekt „Justiz macht Schule“ zu machen. (C) Fonds der Wiener Kaufmannschaft

Justizminister Wolfgang Brandstetter und Unterrichtsministerin Sonja Brandstetter besuchten am Mittwoch die Vienna Business School Schönborngasse. Begrüßt wurden sie (1. Reihe v.l.n.r.) von Landesschulinspektor Fred Burda, Ministerialrätin Katharina Kiss, Schülerinnen, Direktorin Eveline Grubner und Helmut Schramm, Präsident des Schulerhalters Fonds der Wiener Kaufmannschaft.

Foto2.jpg:
Justizminister Wolfgang Brandstetter und Unterrichtsministerin Sonja Hammerschmid besuchten am Mittwoch die Vienna Business School Schönborngasse. Begrüßt wurden sie (1. Reihe v.l.n.r.) von Landesschulinspektor Fred Burda, Ministerialrätin Katharina Kiss, Schülerinnen, Direktorin Eveline Grubner und Helmut Schramm, Präsident des Schulerhalters Fonds der Wiener Kaufmannschaft. (C) Fonds der Wiener Kaufmannschaft

APA-Presseaussendung

Rückfragen:
Fonds der Wiener Kaufmannschaft
Mag. Sabine Balmasovich
T  +43 (1) 501 13-7104
M+43 (676) 627 23 23
balmasovich@kaufmannschaft.com

aditorial   texte : pr : coaching
Mag. Beate Mayr-Kniescheck
T  +43 (1) 699 1002 5998
beate.mayr@aditorial.at

 

Vizekanzler und Justizminister Wolfgang Brandstetter und Unterrichtsministerin Sonja Hammerschmid besuchten am Mittwoch die Vienna Business School Schönborngasse im 8. Bezirk in Wien, um sich ein Bild vom Projekt „Justiz macht Schule“ zu machen.
Justizminister Wolfgang Brandstetter und Unterrichtsministerin Sonja Hammerschmid besuchten am Mittwoch die Vienna Business School Schönborngasse. Begrüßt wurden sie (1. Reihe v.l.n.r.) von Landesschulinspektor Fred Burda, Ministerialrätin Katharina Kiss, Schülerinnen, Direktorin Eveline Grubner und Helmut Schramm, Präsident des Schulerhalters Fonds der Wiener Kaufmannschaft.