Workshop mit echten Ermittlern der Korruptionsbekämpfung

Der Aufbau von Kompetenzen zur Wahrnehmung und Prävention von Korruption war das Ziel des halbtägigen Workshops, der von Experten/innen der Korruptionsbekämpfung für die Schüler/innen der VBS Schönborngasse durchgeführt wurde. Durch aktive Auseinandersetzung mit Praxisfällen und Dilemmatasituationen wurde das Bewusstsein geschärft und Verhaltensmöglichkeiten erarbeitet. BAK-Direktor MR Wieselthaler brachte sein Anliegen gleich auf den Punkt: „Korruption zerstört Gesellschaften und wir wenden uns an Euch Schüler und Schülerinnen, denn ihr könnt in Zukunft für Fairness und Gerechtigkeit sorgen.“

Der Antikorruptionsworkshop fand im Herzen der Korruptionsbekämpfung, dem BAK - Bundesamt zur Korruptionsprävention und Korruptionsbekämpfung statt, in dem 70 Ermittler für diesen Bereich zuständig sind. Mag. Thomas Gradel, Geschäftsstellenleiter von Transparency International Austrian Chapter, und Mag. Sandra Brinnich, verantwortlich für Schulungen im Präventionsbereich, leiteten den Workshop für die Schüler/innen der 3CK HAK Plus. Ein Ermittler des BAK berichtete über Korruptionsfälle aus der Wirtschaftspraxis und seiner täglichen Arbeit bei der Verbrechensbekämpfung. Diese wurde besonders bei der Besichtigung des Einvernahmeraumes spürbar.

Nachhaltige Konzepte der Unternehmensführung, wie etwa das St. Galler Managementmodell, welches im Unterrichtsgegenstand Betriebswirtschaft mit den Schüler/innen erarbeitet wurde, bauen auf hohe Transparenz der Unternehmensentscheidungen. Korruption hat nämlich in modernen Unternehmen keinen Platz und jedes gute Management sorgt rechtzeitig vor, dass diese Probleme erst gar nicht entstehen können. In einem Rollenspiel beeindruckten die Schüler/innen mit ihren bereits sehr reflektierten Haltungen und Mag. Gradel meinte abschließend: „Ihr werdet zukünftig in entscheidenden Positionen tätig sein und ihr könnt und werdet die Korruptionsprobleme sicher ändern“.

VBS Schönborngasse: https://schoenborngasse.vbs.ac.at/

Artikel BAK
Home BAK

Foto: WorkshopteilnehmerInnen