IT-Summerschool 2017 an der HAK für Wirtschaftsinformatik in Imst

Informatik zum Anfassen

In der Woche vom 21. bis zum 25. August 2017 fand heuer an der HAK für Wirtschaftsinformatik in Imst erstmals eine kostenlose IT-Summerschool statt. 25 Unterstufen-Schülerinnen und Schüler aus allen Bezirken des Tiroler Oberlandes nahmen teil und konnten interessante Einblicke in die Welt der Informatik gewinnen.

Informatiksysteme sind in allen unseren Lebensbereichen mittlerweile zur Normalität geworden. Fundierte Kenntnisse im Bereich der Informatik gelten als Schlüsselqualifikationen unserer Zeit. Sie helfen beim verantwortungsvollen Umgang, ermöglichen den kritischen Vernunftsgebrauch der neuen Technologien, stärken das Selbstbewusstsein der jungen Menschen im Alltag, können sozial ausgleichend wirken und bilden nicht zuletzt die Basis für ein erfolgreiches Berufsleben.

Im Rahmen der IT-Summerschool 2017 wurden an der HAK für Wirtschaftsinformatik Imst drei Workshops zu den Themen Coding, Industrie4.0 und 3D-Druck angeboten. Im Coding- Workshop konnten die Schüler unter Verwendung von Minecraft Education Edition (Code Builder) ihre eigene Minecraftwelt programmieren bzw. automatisieren. Die Konstruktion von unendlich hohen Treppen, das effiziente Schreiben des eigenen Namens mit Blöcken in den Minecraft-Himmel, der codeeffiziente Pyramidenbau beliebiger Größe und sogar Wegfindungsalgorithmen für die Bewältigung eines Minecraft-Labyrinths standen auf dem Programm.

Die Arduino-Mikrocontrollerplattform wurde für den Einstieg in die Welt der Industrie4.0 gewählt. Hier konstruierten die Schüler eigene Informatiksysteme, die über Sensoren Daten aus der Umwelt aufnehmen (Druck, Temperatur, Drehbewegungen, Licht), verarbeiten und entsprechend reagieren können.

Im 3D-Workshop entwickelten die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen 3D-Modelle am Computer. Diese 3D-Modelle wurden dann über den schuleigenen 3D-Drucker ausgedruckt. Kreativität und technisches Know-how insb. im Bereich der Optimierung der 3D-Modelle für den 3D-Druck standen dabei im Vordergrund.

Alle Workshops wurden von Informatiklehrern der HAK für Wirtschaftsinformatik durchgeführt. Ziel aller Workshops war die Erstellung von Produkten, die sich die Schülerinnen und Schüler dann auch gegenseitig präsentierten konnten. Der Zugang über Kleinprojekte, selbstgesteuertes Arbeiten mit ausgesuchten Tutorials, altersgerechte Werkzeuge und Themenstellungen aus dem Alltag der Schüler erleichterten den Einstieg in die komplizierten informatischen Sachverhalte.

Die IT-Summerschool endete nach fünf Tagen mit einer Präsentation der Lernprodukte und einer Zertifikatsverleihung. Hannes Waldhart (Waldhart Software) war als Repräsentant der Wirtschaftskammer Tirol (Fachgruppe UBIT) anwesend und überreichte den Absolventen der IT-Summerschool ein kleines Präsent der Wirtschaftskammer. Er begrüßte in seiner Rede an die Schülerinnen und Schüler ausdrücklich, dass sich junge Menschen in Tirol für Informatik interessieren und dafür sogar in den Ferien die Schulbank drücken. Der Arbeitsmarkt in Tirol biete für junge Informatiker äußerst gute Rahmenbedingungen und Chancen.

Es gab sehr viele positive Rückmeldungen für diese neue Initiative der HAK für Wirtschaftsinformatik in Imst von Seiten der Schüler, Eltern und Wirtschaftsvertreter. Die IT- Summerschool wurde auch von der Initiative eEducation Austria (https://eeducation.at/) des Bundesministeriums für Bildung gefördert, die seit ihrer Gründung einen Schwerpunkt auf die Förderung von informatischen Kompetenzen von Schülerinnen und Schülern der Sekundarstufe 1 legt. Die Planungen für eine Neuauflage der IT-Summerschool im Sommer 2018 haben schon begonnen.

Eindrücke der IT-HAK (Bilder, Videos):  https://www.facebook.com/hakhasimst/

Online-Repository mit Fotos während der Arbeit und der Zertifikatsverleihung:  https://goo.gl/YDweyb

Foto mit SchülerInnen, LehrerInnen und VertreterInnen der WKO

Lehrer: Netzer Michael, Neuner Dominik, Stolz Stefan Schüler vom Organisationsteam: Felix Pöll und Martin Ewerz Vertreter WKO Fachgruppe UBIT: Hannes Waldhart
Fotograf: Landerer Claudio

Foto mit SchülerInnen, LehrerInnen und VertreterInnen der WKO