DigBiz Award 2018: Handelsakademien verleihen Preis für die besten Diplomarbeiten im IT-Bereich

Am 21.03.2018 fand im Steiermarkhof in Graz der DigBiz Award statt. 12 Schülerteams aus Handelsakademien aus ganz Österreich präsentierten dabei ihre Diplomarbeiten vor einer Fachjury. Am Ende durften sich die HAK Bregenz, die HAK Imst und die BBS Rohrbach über Auszeichnungen freuen.  

Digitale Medien sind aus unserer Gesellschaft nicht mehr wegzudenken und bieten unzählige Karrieremöglichkeiten für junge Menschen. Die österreichischen Handelsakademien haben dies schon vor Jahren erkannt und darauf mit der Einrichtung des Schwerpunkts „Digital Business“ reagiert. Dieser kombiniert zwei Ausbildungsbereiche miteinander: Wirtschaft und Informationstechnologien.

Insgesamt gibt es österreichweit 13 Schulstandorte, die diesen Schwerpunkt anbieten. Aus den Diplomarbeiten, die von Schülerteams im Rahmen ihrer Reife- und Diplomprüfung im Bereich „Digital Business“ eingereicht wurden, wurden die 12 besten ausgewählt. Diese Teams reisten nun nach Graz, um ihre Arbeiten beim DigBiz Award, einer Leistungsschau der österreichischen DigBiz-HAK, zu präsentieren. Dabei mussten die Kandidaten ihre Arbeiten zunächst vor einer Fachjury präsentieren. Danach wurden sie dem Publikum in Form einer Messe vorgestellt. Am Ende gewann die HAK Bregenz mit der „Ölz Produkttester-App“ den DigBiz Award 2018. Der zweite und dritte Platz gingen jeweils an die HAK Imst für die Arbeiten „Lexvision – Entwicklung einer Webapplikation“ und „Digitalisierung der Bleib-Gesund-Card“. Der Intercom Publikumspreis wurde an die BBS Rohrbach für die Arbeit „Foodcheck - Die alltagserleichternde App für Allergiker“ verliehen.

„Die Kreativität der Schülerinnen und Schüler und die Vielfalt der Themen, die heute hier präsentiert wurden, sind wirklich erstaunlich“, sagte Andrea Graf, Landesschulinspektorin der kaufmännischen Schulen in der Steiermark. Tatsächlich war die Bandbreite der Themen groß. Die Ideen reichten von einer Gesundheits-App über Gestaltungsvorschläge für den „Classroom 4.0“ bis hin zu Umsetzungsvorschlägen zum Abbau von Bürokratie mit Hilfe digitaler Medien.

„Es ist wichtig, jungen Talenten eine Plattform zu geben, wo sie zeigen können, was in ihnen steckt. Ich denke, das ist uns heute hier gelungen“, zeigte sich Evelyn Plienegger, Schulleiterin der HAK Grazbachgasse, die den Award ausgerichtet hat, begeistert. Erfreut sei sie auch darüber, dass es gelungen ist, so viele Wirtschaftsvertreter und Fachleute für die Veranstaltung zu gewinnen. So hielt etwa Bernadette Spieler von der TU Graz ein Impulsreferat zum Thema „Junge Frauen in die Technik“. Ernst Hochsteger, CEO von Intercom, und Reinhold Matejka von der Landes-Hypothekenbank Steiermark übergaben die Preise an die Gewinner.

Moderiert wurde die Veranstaltung von Selin Yener und Raphael Ofner. Der nächste DigBiz Award wird 2019 in Wien vergeben.

Beschreibung der einzelnen Arbeiten

 

Fotogalerie

Weitere Fotos und Videos auf HAK TV Grazbachgasse

Artikel Kleine Zeitung

Presse: Mag. René Kallinger, BHAK Grazbachgasse kallinger.rene@hak-graz.at

 

Sieger 1. Platz | BHAK/BHAS Bregenz
Sieger 3. Platz | BHAK/BHAS Imst
Sieger 2. Platz | BHAK/BHAS Imst
SiegerInnen Publikumspreis | HAK Rohrbach