Soziale Projekte von SchülerInnen ausgezeichnet: Vienna Business School vergibt Amicus Award

Zum 16. Mal wurden vorgestern in der Vienna Business School Akademiestraße „Amicus Awards“ für besondere soziale Projekte von engagierten Schülerinnen und Schülern vergeben. Prämiert wurden die drei besten aus elf Projekten, darüber hinaus wurde auch ein Publikumsaward vergeben. Die Vienna Business School Akademiestraße ist die älteste Handelsakademie Österreichs, deren SchülerInnen und PädagogInnen setzen sich immer wieder für soziale Belange ein. Bei der „Amicus Award“-Gala am Dienstag am Abend gratulierte auch Dr. Monika Vana, Abgeordnete zum Europäischen Parlament, die selbst Absolventin der Vienna Business School Akademiestraße ist.

Direktor HR Mag. Karl Brechelmacher betonte in seiner Rede das Engagement der SchülerInnen und des Initiators des „Amicus Award“, Religionslehrer Dr. Piotr Kubiak. „Es geht uns darum, nicht nur Wissen zu vermitteln, sondern zu zeigen, dass auch das soziale Gewissen besondere Bedeutung hat“, stimmte der Direktor die rund 150 anwesenden Gäste auf die Verleihung ein. Diese stand heuer unter dem Motto „Spirit of Charity“.

Als gleichwertige Sieger wurden folgende Projekte gekürt:

  • Beim Projekt „Mit Freude altern“ verbrachten SchülerInnen der 2AK Zeit mit SeniorInnen des Kolpinghauses, besuchten sie regelmäßig und halfen bei der Organisation von Events. Gemeinsame Spaziergänge und Kabarettbesuche brachten die SchülerInnen zur Erkenntnis, dass es weniger auf materielle Güter ankommt, sondern mehr darauf, Zeit zu schenken.
  • Mit ihrem Projekt „Nouvelle Vie“ unterstützen SchülerInnen der 3AK eine Geburtenstation im Tschad. Sie sammelten Spenden, schnürten Geburtenpakete und gründeten sogar einen Selbstbesteuerungsverein, um schwangeren Frauen im Tschad zu helfen. Für sieben Euro pro Paket konnten unter anderem Antibiotika und Verbandszeug bereitgestellt werden.
  • Das ambitionierte siebenjährige Projekt „Freundschaft verbindet“ der SchülerInnen der 2BK ermöglichte es 26 Kindern aus einem Slum in Mathare (Nairobi/Afrika), die Schule zu besuchen. Das erfolgreiche Projekt, zu dessen Partnern unter anderem Pilgrim, die Pfarre Herz Jesu Sühne und die Integrative Schule Hernals zählen, wurde bereits mehrfach ausgezeichnet. Das Projektteam nahm damit sogar am 4GAMECHANGERS Festival teil.

Der „Amicus Award“ des Publikums ging heuer an …

  • E-Friends“: SchülerInnen der 1AK lernten mit Kindern mit Migrationshintergrund und gaben ihnen Nachhilfe in Deutsch, Mathematik und Englisch. Das Projekt steht für Bildung auf nicht belehrende, freundschaftliche Art („Education Friends“, kurz E-Friends). Es dauerte ein Jahr und wurde von der Evangelischen Diakonie unterstützt.

Alle Sieger erhielten je eine bronzene Amicus-Statue.
Folgende weitere sieben Sozialprojekte der SchülerInnen nahmen am „Amicus Award“ teil:

  • "1DK für Tiere da“: SchülerInnen der 1DK setzten ein Umweltprojekt mit dem TierQuarTier um, bei dem herrenlosen Tieren geholfen wurde. Außerdem gab es einen Ausflug in den Tiergarten Schönbrunn, gemeinsam mit Kindern mit Behinderungen der integrativen Schule Hernals.
  • "Magie fühlt jeder": SchülerInnen der 1EK zeigten in der Integrativen Schule Hernals Zauberkunststücke und halfen so, ein Faschingsfest dieser Schule zu gestalten.
  • "Reset": SchülerInnen der 2DK boten Strukturhilfe für Obdachlose an, indem sie Sachspenden sammelten, bei der Essenausgabe halfen und beim Deutsch lernen unterstützten. Das Projekt wurde in Zusammenarbeit mit VinziRast, Schwestern der Mutter Teresa und der Pfadfindergruppe 19 Breitensee abgewickelt.
  • "SeneCura Expirience": SchülerInnen der 1BC unternahmen unterschiedliche Aktivitäten mit den Senioren der Demenzstation SeneCura in Purkersdorf.
  • "Ersem dehka": SchülerInnen der 1CS unterstützten verfolgte Christen in Ägypten, indem sie Sachspenden für sie sammelten. Eine Studentengruppe aus Wien nahm die Schülerspenden zu ihrem freiwilligen Einsatz nach Ägypten mit.
  • "More Light": Bei diesem Projekt mit dem Blindeninstitut Wien lernten die Klassen 1AL, 1BL und 1AS den Alltag blinder Jugendlicher kennen.
  • „Eine helfende Hand für Rumänien“: SchülerInnen der 3 AK unterstützten mittels Spendensammlung ein Kinderheim in Arad/Rumänien.

KommR Helmut Schramm, Präsident des Schulerhalters Fonds der Wiener Kaufmannschaft, lobte in seiner Ansprache die großartigen Leistungen der SchülerInnen. Dr. Monika Vana, Abgeordnete zum Europäischen Parlament, die selbst Absolventin der Vienna Business School Akademiestraße ist, ergänzte: „Es ist wichtig, dass eine wirtschaftliche Schule wie die Vienna Business School ihr besonderes soziales und ethisches Engagement unterstreicht. So werden Wirtschaft und Soziales miteinander verbunden.“

Direktor HR Mag. Karl Brechelmacher betonte abschließend: „Gewinner, das sind wir alle. Denn wir sehen einmal mehr, wie viele Ideen und wie viel Engagement in unserer Jugend steckt“. Sein Dank galt auch „Amicus Award“-Initiator Dr. Piotr Kubiak: „Durch Ihren Einsatz und das Engagement der SchülerInnen geht ein Funke auf den anderen über, und dann leuchtet die ganze Welt“, betonte der Direktor.

Foto1: Siehe Bildunterschrift

Foto 1: Das mehrjährige Hilfsprojekt „Freundschaft verbindet“ erhielt einen Amicus Award. KommR Helmut Schramm, Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft (rechts) gratulierte der diesjährigen Projektgruppe: Ivana Baotic, Aurel Steininger, Sara Lisa Gaschnitz (v.l.n.r.) Nicht am Bild, aber auch Teil der Projektgruppe sind Melanie Vajay und Nicole Begstaller.

Foto2: Siehe Bildunterschrift

Foto 2: Das Projekt „E-Friends“ erhielt den „Amicus Award“ des Publikums. Direktor HR Mag. Karl Brechelmacher (links) und KommR Helmut Schramm, Präsident des Schulerhalters Fonds der Wiener Kaufmannschaft (4.v.r.) gratulierten den SchülerInnen, die mit dem Teddybär als Projektsymbol posierten, v.l.n.r.: David Gleichweit, Julia Annalena Holub, Niklas Sebastian Jakubec, Margarita Kalwoda, Nina Szczepaniak, Projektleiter Michael Petzl, Markus Edelhofer

Foto3: Siehe Bildunterschrift

Foto 3: Den Amicus Award für das Projekt „Mit Freude altern“ überreichte EU-Abgeordnete Dr. Monika Vana (Mitte), die selbst die Vienna Business School Akademiestraße besuchte. Sie lobte das soziale Engagement der SchülerInnen. Die Schülerinnen der Projektgruppe, v.l.n.r.: Elena Galic, Leoni Djoja, Sophia Köhler, Julia Wagerl

Foto 4: Siehe Bildunterschrift

Foto 4: „Amicus Award“-Initiator Dr. Piotr Kubiak (Mitte) mit den Projektleitern aller vier Gewinnerteams, von links: Aurel Steininger, Patricija Sisic, Sophia Köhler, Michael Petzl

Fotocredit aller Bilder: © Harald Klemm
Abdruck bzw. Verwendung honorarfrei im Zusammenhang mit dieser Presseinformation

Über den Amicus Award
Seit 2002 werden jedes Jahr bis zu zwölf SchülerInnen-Gruppen, die sich im sozialen und ethischen Bereich engagieren, an der Vienna Business School Akademiestraße ausgezeichnet. Die Projekte werden während eines feierlichen Galaabends präsentiert, wobei eine sechsköpfige Jury nach genau festgelegten Prinzipien drei Projekte als gleichwertige Sieger mit der bronzenen Amicus-Statue prämiert. Als Jurymitglieder werden Vertreter von Eltern, Lehrern, Schülern, NGOs, Behindertensportverbänden und Religionen eingeladen. Darüber hinaus vergibt das anwesende Publikum den „Publikums-Amicus“. Der Galaabend anlässlich des Amicus Awards wird jedes Jahr von einer anderen Klasse der Schule organisiert.

Rückfragen:
Fonds der Wiener Kaufmannschaft
Mag. Sabine Balmasovich
T  +43 (1) 501 13-7104
balmasovich@kaufmannschaft.com

Foto1: Siehe Bildunterschrift
Foto2: Siehe Bildunterschrift
Foto3: Siehe Bildunterschrift
Foto3: Siehe Bildunterschrift