Staatsmeisterschaft: Schüler*innen debattieren Ein Beitrag zur Streitkultur

Bei der Österreichischen Staatsmeisterschaften „Schüler*innen debattieren“ standen dieses Jahr Fragen der Generationengerechtigkeit im Zentrum. Die Debattierthemen reichten vom sozialen Jahr, über Wahlrecht für ALLE, das Ibiza-Tape bis zum Klimaschutz.

Bei der Staatsmeisterschaft „Schüler*innen debattieren“ traten 20 Teams aus ganz Österreich in vier Runden gegen- und miteinander an. In jeder Runde wurden die Teams entweder der Seite der Regierung, der Opposition oder der freien Redner*innen zugelost. Die Streitfragen wurden von der Jury vorgegeben.

Beim Debattieren werden Probleme erkannt, Vorschläge formuliert und Ideen argumentiert. Der Debattierclub steht aber auch für das Zuhören, einen respektvollen Umgang miteinander und die Bereitschaft, aufeinander einzugehen. Ziel demokratischer Verfahren ist nicht nur die Herstellung von Einigkeit, sondern auch der bewusste Umgang mit Uneinigkeit. Die dafür notwendigen demokratischen Prozesse, eine Rede- und Streitkultur können nicht auswendig gelernt werden. Ihre Entfaltung benötigt die Beteiligung daran – in lebendigen Debatten unter Einhaltung von Spielregeln.

Die besten Debattant*innen des Jahres wurden bei der Staatsmeisterschaft gekürt. Die Staatsmeister-Teams kommen von der BHAK & BHAS I Salzburg mit Julia Huber, Joshua Kaspar und Silvio Junger. Die Vizestaatsmeister aus der BHAK & BHAS Wien 10 mit Philipp Wagner, Havvanur Tuz und Fatma Parmaksiz. Als beste Redner*innen sind Silvio Junger aus Salzburg und Anna-Marie Christely, BRG Wien 19 ausgezeichnet worden. Im Finale aktiv waren Annabel Herzog und Gabriel Bremer der Schumpeter Handelsakademie. Die Teams werden bald bei einem internationalen Turnier Österreich vertreten. Am 23.9.2019 werden die Staatsmeister-Teams beim Debattiertag bei einer Showdebatte antreten.

Details und Termine 2019/2020: ifte.at/debattierclub. Die Initiative „Misch Dich ein – der Debattierclub“ wird von der KPH Wien/Krems, EESI des BMBWF, Debattierklub Wien und ifte.at organisiert, unterstützt durch die Arbeiterkammer, das Datum und steht unter Ehrenschutz des Präsidenten des Nationalrates. Details: ifte.at/debattierclub.

Statements von Teilnehmer*innen

Jury-Mitglieder Melanie Sindelar, Debattierklub Wien
Die Staatsmeisterschaften tragen einen wesentlichen Beitrag zur Bildung junger mündiger Bürger*innen bei. Schüler*innen entwickeln ein Interesse für Politik, Wirtschaft und Kultur und erlangen das argumentative und theoretische Werkzeug um ihre eigene Meinung zu Bildung und auszudrücken. Bei den Staatsmeisterschaften werden brandaktuelle Themen debattiert: Von den Ibiza-Tapes bis zur Marskolonisation.

Gabriel Bremer, Freie Redner im Finale
Gehört der Debattierclub in jeder Schule eingeführt? Die Antwort darauf liefert die grandios organisierte Staatsmeisterschaft im Debattieren. Dabei hat sich herauskristallisiert, dass in der Jugend viel mehr steckt als Viele vermuten! Die Ideen, die Argumente und auch die Visionen der Schüler*innen haben mich persönlich sehr beeindruckt. Auf einem sprachlich hohen Niveau haben die Jugendlichen Themen vom Wahlrecht über die verschiedenen Generationen bis hin zum Klimawandel debattiert – sehr erfolgreich. Für mich war das Schönste, wie die Schüler*innen von Runde zu Runde besser wurden. Das zeigt noch einmal sehr klar. Debattieren kann man lernen, politisches Interesse ist da und sprachliches Potential ist vorhanden – Der Debattierklub gehört in jeder Schule eingeführt!

Elisabeth Hebenstreit und Bettina Vangeh, Lehrerinnen der Eibengasse, die einen Debattierclub an ihrer Schule organisieren
Debattieren ist eine Möglichkeit mitzusprechen und gehört zu werden. Eine tolle Chance für jedes Kind und jeden Jugendlichen!

Statements vom Clemens Walter, Debattant der Schumpeter Handelsakademie:
Ich finde es wunderbar, dass es mit dem Debattierclub ein Podium für uns gibt, in dem über gesellschaftliche Streitthemen gesprochen werden kann.

Emilia Ginner, Debattantin
Gerade jetzt – wo auch im Freundeskreis so viel über politische Themen gesprochen wird – ist der Debattierclub eine hervorragende Möglichkeit, seine Meinung inhaltlich und stilistisch souverän zu vertreten. Ein sehr wichtiger Aspekt des Debattierens ist es, sich in die Lage von anderen Personen zu versetzen und andere Blickwinkel einzunehmen.

Moritz Lechner, Debattant und Gründer Freebiebox.
Debattieren ist eine tolle Möglichkeit für Schüler*innen, ihre eigene Meinung mit anderen zu teilen, zu schärfen und zu weiterzuentwickeln.

Joy Edobor, Debattierklub Wien
Eine gut geführte Debatte verlangt neben rhetorischen und argumentativen Fähigkeiten besonders die Fähigkeit aufmerksam zuzuhören. Denn der gelungene Schlagabtausch lebt davon sein Gegenüber ernst zu nehmen und ihre stärksten Argumente mit seinen eigenen zu schlagen.

Ingo Bandhauer, Jurymitglied, Debattierklub Wien
Weil mehr Macht zu haben nicht bedeutet, immer Recht zu haben.

Dieter Kroneisl organisiert einen Debattierclub an der BHAK/BHAS Steyr
Debattieren ist wichtig, weil das für die Jugend eine gute Vorbereitung für das Leben in einer pluralistischen Gesellschaft ist, in der wir die Lösungen für die Herausforderungen von morgen nicht kennen. Zuhören, Hinterfragen - auch seiner eigenen Positionen. Den Konflikt auszutragen, ohne Hass und Vernichtungsphantasien, das werden unsere Schüler in der Zukunft gut gebrauchen können und die Zivilgesellschaft damit stärken.

Natalie, Debattantin der IBC-Hetzendorf:
Sich einzumischen ist wichtig, denn sonst verändert sich nichts.

Yannis Olschewski, Österreichischer Debattant bei der Weltmeisterschaft
Ohne Kundgebung und ordentlicher Argumentation der eigenen Position und Meinungen kann keine Streitkultur entstehen. Ohne Streitkultur gibt es keinen funktionierenden Diskurs und ohne Diskurs kommt es niemals zu einem Kompromiss und einer Lösung. Insofern ist das Debattieren und seine Architektur und Durchführung etwas bei dem Politiker*innen etwas von Schüler*innen lernen können.

Julia Huber, Staatsmeisterin der BHAK & BHAS I Salzburg
Es ist sehr spannend Gleichaltrige zu finden, die sich ebenso für politische Themen interessieren. Und es macht Spaß mit unterschiedlichen Menschen zu debattieren. Außerdem lernt man immer neue Leute kennen.

Verfasser: Johannes Lindner
Mail: johannes.lindner@kphvie.ac.at
Tel.: 066919670660
Details: ifte.at/debattierclub

Foto-Credit: Valentin Mayerhofer/ifte.at

1 Foto: Vorrunde mit Paul Spitzer als Speaker
1 Foto: Vorrunde mit Paul Spitzer als Speaker

2 Foto: Finale mit Havvanur Tuz als Speaker
2 Foto: Finale mit Havvanur Tuz als Speaker

3 Foto: Foto der Freien Rednerin Annabel Herzog
3 Foto: Foto der Freien Rednerin Annabel Herzog

4 Foto: Finale-Team Joshua Kaspar, Julia Huber und Silvio Junger der BHAK/BHAS I Salzburg
4 Foto: Finale-Team Joshua Kaspar, Julia Huber und Silvio Junger der BHAK/BHAS I Salzburg

5 Foto: Finale-Team mit Havvanur Tuz, Philipp Wagner und Fatma Parmaksiz
5 Foto: Finale-Team mit Havvanur Tuz, Philipp Wagner und Fatma Parmaksiz

6 Foto: Finale Freie Redner*innen Gabriel Bremer, Anna-Marie Christely und Annabel Herzog
6 Foto: Finale Freie Redner*innen Gabriel Bremer, Anna-Marie Christely und Annabel Herzog

7 Foto: Finale-Teilnehmer*innen, d.h. Staats- und Vizestaatsmeister*innen
7 Foto: Finale-Teilnehmer*innen, d.h. Staats- und Vizestaatsmeister*innen

8 Foto: Staatsmeister mit Fr. Prof.in Ulrike-Kerstin Kordovsky-Schwob
8 Foto: Staatsmeister mit Fr. Prof.in Ulrike-Kerstin Kordovsky-Schwob

9 Foto: Staatsmeister in Freude
9 Foto: Staatsmeister in Freude

10 Foto: Staatmeister*innen und Vizestaatsmeister*innen mit Ehrenjury
10 Foto: Staatmeister*innen und Vizestaatsmeister*innen mit Ehrenjury

 

10 Foto: Staatmeister*innen und Vizestaatsmeister*innen mit Ehrenjury
7 Foto: Finale-Teilnehmer*innen, d.h. Staats- und Vizestaatsmeister*innen
8 Foto: Staatsmeister mit Fr. Prof.in Ulrike-Kerstin Kordovsky-Schwob
9 Foto: Staatsmeister in Freude
AnhangGröße
PDF icon Informationen6.74 MB
PDF icon Poster Format A04.48 MB