1. Platz im Robot-Game

Bregenz, 7. Dezember 2019: Die II. HAK der Bezauer Wirtschaftsschulen feiert den hervorragenden 1. Platz im Robot-Game bei der First Lego League an der HTL Bregenz.

Neun mutige Jugendliche der II. HAK stellten sich am schulfreien Samstag der First Lego League (FLL) an der HLT Bregenz. Ziele der FLL sind Jugendliche für Wissenschaft und Technologie zu begeistern, Entwicklung von Teamgeist bei den teilnehmenden Gruppen und Jugendlichen anzuspornen und komplexe Aufgaben mit kreativen Lösungen zu bewältigen. Der Forschungs- und Roboterwettbewerb kombiniert den Spaß an Technik und Wissenschaft mit der spannenden Atmosphäre eines Sportevents. Im Team arbeiten die Jugendlichen fächerübergreifend (Persönlichkeitsbildung, Betriebswirtschaft, Projektmanagement und Robotik) wie echte Ingenieure an einem gemeinsamen Thema. Sie planen, programmieren und testen einen vollautomatischen Roboter, um knifflige Missionen zu meistern. Sie haben die Möglichkeit, wertvolle praktische Erfahrungen bei der Arbeit mit komplexen Technologien zu sammeln und ihre Problemlösungsfähigkeiten zu verbessern – und das alles mit einer Menge Spaß und Fantasie! Diese Kompetenzen werden in vier Wettbewerben gemessen: Robot-Game, Robot-Design, Teamwork und Forschungsprojekt.Als Forschungsprojekt hat sich die II. HAK eine innovative Beschattung für die Schule ausgesucht. Die Beschattung soll einerseits für ein lernfreundliches Klima in der Schule sorgen und andererseits knappt 30 Bezauer Haushalte mit Strom beliefern. Zusammen mit Josef Anton Meusburger haben die Schülerinnen und Schüler geforscht, Berechnungen angestellt, ein Modell gebaut, Kosten- und Nutzenanalysen erstellt, Experten befragt und eine Präsentation entworfen. Diese haben schließlich Veronika Dragaschnig, Christina Fetz, Ida Meusburger, Anja Winder, Tabea Schedler und Timna Redtenbacher mit viel Freude und Überzeugung am Wettbewerbstag der Jury in Bregenz präsentiert. Anja Winder: „Die ganze Klasse hat sich am Forschungsprojekt beteiligt. Dadurch hat sich unsere Klassengemeinschaft verbessert.“

Die Freude der HAKobotics, so der selbstgewählte Teamname, beim Wettbewerb war kaum zu überbieten, als sich bei der ersten Probefahrt im Robot-Game herausstellte, dass der von Julius Fink entworfene und gebaute Roboter „HAKobob“ alle anderen Teams in die Schranken wies. Der von Manuel Manser und Luisa Felder präzise programmierte Roboter fuhr in allen drei Proberunden Höchstpunkte ein und zog als Zweitplatzierter ins Halbfinale ein. Für Begeisterung sorgte der spektakuläre Boxenstopp: In Sekundenschnelle wurden wie im Rennsport größere Reifen montiert, sodass der Roboter eine äußerst knifflige Aufgabe – die Fahrt auf eine Rampe und das Auslösen von zwei Fahnen – innovativ und präzise lösen konnte. Im Finale zeigte das Team konstant Höchstleistungen und jubelte schließlich über den 1. Platz. Luisa Felder: „Wir sind sehr stolz auf unseren 1. Platz, weil wir sogar erfahrene Teams mit internationaler Erfahrung im Robot-Game weit hinter uns lassen konnten.“

Stefanie Spettel hat im Unterrichtsfach „Persönlichkeitsbildung soziale Kompetenz“ das Coaching der HAKobotics für den Wettbewerbsbereich „Teamwork“ übernommen.

Den Gesamtsieg hat das erfahrene und mehrfach wettkampferprobte Team „Voralbär“ vom BG Dornbirn erzielt. Die Freude der Bezauer Teilnehmer über den 1. Platz im Robot-Game ist sehr groß. Zeigt er doch, dass der eingeschlagene Kurs „HAK mit Schwerpunkt Digitalisierung“ richtig ist und Früchte trägt.

FLL Klassenfoto mit Preis
Schüler/innen Gruppenfoto
Schüler/innen bei der Präsentation
Klasse von rückwärts