Vienna Business School Schönborngasse: SchülerInnen erlebten „Magie des perfekten Lernens“

Die Vienna Business School Schönborngasse bietet heuer erstmals das Freifach „Gedächtnistraining“ an. Aus diesem Anlass hielt der renommierte Schweizer Gedächtnistrainer Gregor Staub am Donnerstag, 27. Februar an der Vienna Business School Schönborngasse Vorträge und Workshops, an denen rund 500 SchülerInnen, LehrerInnen und Eltern teilnahmen. Sie konnten sich darüber informieren, wie man sich Lernstoff am besten merkt und welche Lern- und Lehrmethoden vielversprechend sind. KommR Helmut Schramm, Präsident des Schulbetreibers Fonds der Wiener Kaufmannschaft, und Bezirskrätin Renate Kaltenegger waren bei den Workshops ebenfalls zu Gast.

„Renate, den Namen merke ich mir als ‚Reh mit einer Tomate‘“, scherzte Gedächtnistrainer Staub. Am besten nehme man etwas Sympathisches oder Neutrales an einer Person wahr, deren Name man sich merken wolle. Und Renate trage eben eine sehr schöne Kette, die ihn an ein Reh erinnere. Im Rahmen seines Vortrags verblüffte Gregor Staub mit einer Methode, mit der sich alle Anwesenden spielend zehn Namen in wenigen Minuten einprägen konnten. Der renommierte Gedächtnistrainer wandte dabei die Grundprinzipien der Mnemotechnik an, die schon im Altertum angewendet wurde. „Cicero konnte zwei Stunden in Versform sprechen, er nahm einfach den Raum, in dem er sich befand, als Spickzettel“, erläutert Staub, dessen e-Learningprogramm unter dem Namen mega memory®-Gedächtnistrainings firmiert.„Die Schülerinnen und Schüler steigern mit dieser Methode ihre Merkfähigkeit enorm. Der Gedächtnistrainer ließ alle erleben, dass Lernen sehr viel Spaß machen kann – niemand hat ein schlechtes Gedächtnis, sondern höchstens eine ungeeignete Technik. Mit etwas Übung können die Methoden auf jeden beliebigen Lernstoff übertragen werden“, war Mag. Eveline Grubner, MA, Direktorin der Vienna Business School Schönborngasse, von den Vorträgen Gregor Staubs begeistert.

Abgesehen von der sogenannten Loci-Technik, mit der man sich anhand von Gegenständen im Raum an Dinge erinnert, vermittelte Gregor Staub auch Grundzüge der vedischen Mathematik, die es ermöglicht, komplizierte Rechnungen in schneller Zeit im Kopf zu lösen, und gab Tipps zum effektiven Lernen von Vokabeln. „Wichtig ist uns an der Vienna Business School, dass die Schülerinnen und Schüler Freude beim Lernen erleben. Das zweite Semester ist für viele besonders anstrengend, Prüfungen und die Matura stehen vor der Tür. Wer gerade mit seiner Motivation kämpfte, hat sie durch die inspirierenden Vorträge wiedergewonnen“, ist KommR Helmut Schramm, Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft, überzeugt.

Foto 1: siehe Bildbeschreibung im Text des Beitrags

Foto 1: V.l.n.r.: KommR Helmut Schramm, Präsident des Fonds der Wiener Kaufmannschaft, Bezirksrätin Renate Kaltenegger, Gedächtnistrainer Gregor Staub und Direktorin Mag. Eveline Grubner, MA.

Foto 2: siehe Bildbeschreibung im Text des Beitrags

Foto 2: Gregor Staub erklärt die Mnemotechnik

Foto 3: Viele begeisterte Besucherinnen und Besucher bei der Abendveranstaltung zum Thema Gedächtnistraining, an der neben SchülerInnen und PädagogInnen auch Eltern und andere Interessierte teilnahmen.

Fotocredits: Mag. Bernhard Irschik, Vienna Business School Schönborngasse
Fotos honorarfrei verwendbar im Zusammenhang mit dieser Presseinformation.

Rückfragen:
Fonds der Wiener Kaufmannschaft
Mag. Sabine Balmasovich
T  +43 (1) 501 13-7104
balmasovich@kaufmannschaft.com

Foto 1: siehe Bildbeschreibung im Text des Beitrags
Foto 2: siehe Bildbeschreibung im Text des Beitrags
Foto 3: siehe Bildbeschreibung im Text des Beitrags