Sie befinden sich hier:

HAKtuell

HAKkrems und MANZ Schulbuch kooperieren

N. Hanauer - Mi, 2019-11-06 16:22

Die Übungsfirma TurnIT e.U. der BHAKkrems und der sehr erfolgreiche Gesamtanbieter am berufsbildenden Schulbuchmarkt, MANZ Verlag Schulbuch, sind eine Kooperation eingegangen.

Der Kooperationsvertrag wurde zwischen dem Leiter von Marketing & IT, Mag. Thomas Rott und dem Coach der ÜFA TurnIT, Mag. Dr. Rainer Kaiser unterzeichnet. Mag. Rott: „Wir halten am Bekenntnis zur Innovation fest. Wir setzen auf eine aktive Partnerschaft mit allen am Prozess des Lehrens und Lernens Beteiligten und wollen damit zukunftsweisende Maßstäbe im Schulbuchbereich setzen. Die Kooperation mit der Übungsfirma TurnIT ist unser direkter Draht in die Lernwerkstätten der kaufmännischen Schulen.“ Da MANZ die COMITHAKkrems schon in den letzten Jahren unterstützt hat, lag die Ausweitung der Zusammenarbeit auf der Hand. „Wir freuen uns über die bisherige Zusammenarbeit und sehen die vertiefende Kooperation als Bestätigung unseres erfolgreichen gemeinsamen Weges“, so Dr. Kaiser nach der Unterzeichnung. Die COMITHAKkrems setzt ab der ersten Klasse Tablets mit Stifteingabe ein, konzentriert sich auf die Weltsprache Englisch und vertieft die hohe kaufmännische Fachausbildung mit starker Kompetenz im Bereich der Medientechnologien und Kommunikation. Und das Ganze mit digitalen Schulbüchern von MANZ.

Foto vlnr: Mag. Dr. Rainer Kaiser, Paul Frühwirt (Geschäftsführer der Übungsfirma TurnIT), Mag. Thomas Rott

Finanzbildung für Schüler/innen

N. Hanauer - Mi, 2019-11-06 13:51

Präsentation

Im Jahr 2019 wurden 519 Projekte beim media literacy award [mla] 2019 eingereicht. Das Video POP – Grenzenlos“ wurde von Schülerinnen und Schüler der COMITHAK Krems entwickelt, gedreht und geschnitten.  

Die Jury aus Sonja Gabriel - Hochschulprofessorin für Mediendidaktik und Medienpädagogik an der KPH Wien/Krems, Nina Grünberger - Koordinatorin für Medienbildung am Zentrum für Lerntechnologie und Innovation PH Wien, Konrad Mitschka - Public-Value-Kompetenzzentrum des ORF und Markus Weisheitinger-Herrmann - Geschäftsführer sowie Verantwortlicher für Programm und Produktion bei FS1 Community TV Salzburg musste aus 519 Projekten, die besten herausfiltern.

POP – grenzenlos schaffte es unter die 12 besten Videos, sodass es in der Night Line vorstellt wurde und die Entwickler Rede und Antwort in Wien geben durften. ORF III sendete die prämierten Videos.

Diskussion Initiative in der HAK Krems gefragt

N. Hanauer - Do, 2019-10-31 11:06

„Wie gut bereitet die Schule auf die Arbeitswelt vor?“ Praktiker standen bei Debatte an der HAK Krems Rede und Antwort.

Lesen Sie im Artikel der NÖN weiter

Veröffentlichung des ESF Calls S-1.4b

weger - Mi, 2019-10-30 13:43

ESF-Projekt: S-1.4b "Übergangsstufe im Bereich des kaufmännischen Schulwesens"

Einreichphase: 06.11.2019 bis 22.11.2019

Schüler/innen der MEDIA.HAK Landeck erstellten einen Werbespot für den "Starkenberger-Homerun" Am 20. September 2020 findet zum ersten Mal der "Starkenberger Homerun" statt. Damit diese Veranstaltung erfolgreich sein kann, laufen bereits jetzt die Vorbereitungen, in welche die MEDIEN.HAK Landeck in einem Projekt eingebunden ist. Dabei können die Schüler/innen auf unterschiedliche Weise ihre bereits erlernten multimedialen Kompetenzen praktisch anwenden.

Bei diesem Laufevent starten im Team jew. ein Läufer/in vom Schloss Landeck und ein/e Läufer/in vom Fernsteinsee/Nassereith aus und laufen über den "Starkenberger Panoramaweg" nach Imst zum gemeinsamen Ziel. Die MEDIA.HAK Landeck wird diese Veranstaltung multimedial begleiten und als erste Aufgabe wurde nach einem selbst erstellten Drehbuch und einem Drehplan ein Werbeclip gedreht, bearbeitet und geschnitten. Dieser wurde am Freitag, den 12. Juli 2019 im Rahmen eines Pressegespräches erstmals offiziell vorgestellt und dann auch über die Sozialen Medien veröffentlicht.

Videobeitrag: youtube

Das Bundesministerium für Bildung, Wissenschaft und Forschung lädt alle Schülerinnen und Schüler der berufsbildenden mittleren und höheren Schulen zur Teilnahme am Bank Austria Ideen- und Businessplan-Wettbewerb „next generation vol. 14“ ein. Zu den Zielgruppen die-ses Wettbewerbes zählen interessierte Projekt-/Schülergruppen (z.B. aus dem Unterrichts-gegenstand Betriebswirtschaft, BPQM bzw. aus dem Ausbildungsschwerpunkt Entrepreneurship) und Schülergruppen aus ganz Österreich, Südtirol, Albanien und Bulgarien, welche wir auf diesem Weg einladen und motivieren möchten, am diesjährigen Wettbewerb teilzunehmen.

Der Bank Austria Ideen- und Businessplan-Wettbewerb „next generation vol. 14“ wird bereits seit über zehn Jahren an berufsbildenden mittleren und höheren Schulen in Kooperation mit Projektpartnern aus der Privatwirtschaft sowie dem Schulbereich organisiert und erfolgreich durchgeführt. Im Schuljahr 2018/19 haben mehr als 500 Teams teilgenommen.

Frau Mag. PhDr. Susanne Höllinger ist Absolventin der VBS-HAK Mödling und hielt einen sehr persönlichen Vortrag bei den Schüler/innen der Management HAK Plus.

Ihre Karrierestufen im Bankenbereich bis zur Ebene der Vorstandsvorsitzenden sowie die derzeitige Tätigkeit als Top-Aufsichtsrätin in mehreren Großunternehmen sowie in der Verwaltung von Stiftungen zeigten den engagierten HAK Plus-Schüler/innen, wo der Weg hingehen kann.

Sehr interessant wurde dargestellt, wo die Unterschiede zwischen der Vorstands- und Aufsichtsratsfunktion liegen. Rechtliches Basiswissen haben die Schüler/innen dazu schon im Unterricht erworben. Umso bedeutender war es nun, live aus dem Alltag einer Aufsichtsrätin zu erfahren, wie sie agiert.

Frau Mag. PhDr. Höllinger gab darüber hinaus den Schüler/innen wertvolle Tipps für das Netzwerken und die Gestaltung der Karriere mit.

Gestern, 23. Oktober fand ein China-Tag an der Vienna Business School im 8. Bezirk in Wien statt. 150 SchülerInnen konnten verschiedenste Workshops besuchen: Sie beschäftigten sich mit dem chinesischen Strategiespiel „Majiang“, nahmen an Teezeremonien teil, tanzten chinesische Tänze, übten sich in Scherenschnitt, Porzellanmalen und der chinesischen Sportart Jianzi. Und natürlich gab es Mandarin-Schnupperstunden.

„Es ist spannend und richtig cool, einen Einblick in die chinesische Kultur zu bekommen“, freut sich Flora Pajaziti, Schülerin der 3. Klasse Handelsakademie, die sich beim chinesischen Porzellanmalen versuchte. „Ich finde, dass China in der Wirtschaftswelt eine große Rolle spielt. Wir haben hier an der Schule viel darüber gelernt“, erzählt Marija Bubalo, die mit SchulkollegInnen das chinesischen Strategiespiel Majiang übte. Und Nadja Grunt hat nicht nur das kulturelle Unterrichtsangebot genutzt, sondern besucht seit der ersten Klasse auch den Chinesisch-Sprachunterricht an der Vienna Business School: „Die Chance, Mandarin an der Schule zu lernen, wollte ich nutzen. Ich war einfach neugierig“, so die Schülerin.

Kooperation mit dem Konfuzius-Institut Graz

Mit dem China-Tag, der am Mittwoch an der Vienna Business School Schönborngasse stattfand, machten die Schulen auf das neue Angebot an chinesischem Sprach- und Kulturunterricht aufmerksam: Seit Beginn dieses Schuljahrs haben die SchülerInnen aller sechs Standorte der Vienna Business School in Wien und Niederösterreich die Möglichkeit, die chinesische Sprache und Kultur näher kennenzulernen.

Am 11. Oktober präsentierten die 29 TeilnehmerInnen des Erasmus+-Projekts "HAK1 Works Abroad" ihre Erfahrungen mit einem Auslandspraktikum vor über 100 interessierten SchülerInnen, LehrerInnen, Eltern und Gästen. Im Sommer 2019 verbrachten sie mindestens 4 Wochen in Großbritannien, Irland, Malta, den Niederlanden oder Spanien in einer Vielzahl von Organisationen, von Start-ups über Wohltätigkeitsorganisationen bis hin zu multinationalen Unternehmen. Während des Auslandsaufenthaltes schrieben die TeilnehmerInnen Artikel für den Blog: www.hak1worksabroad.at

Es wurden Geschichten erzählt, Erfahrungen ausgetauscht, Tipps gegeben und der Staffelstab für dieses sehr erfolgreiche Projekt an die 4. Klassen weitergegeben, die im Sommer 2020 im Ausland - gefördert durch Erasmus+ – arbeiten können. Anschließend wurden den Teilnehmer/innen ihre Europass Mobilitätsnachweise überreicht.

Get moving – see Europe

N. Hanauer - Do, 2019-10-17 08:30

Der ERASMUSDAY an der VBS HAK/HAS Mödling

Der diesjährige ERASMUSDAY stand unter dem Motto „Get moving – see Europe!“. Darum wurde bereits im Juni 2019 ein schulinterner Fotowettbewerb ausgeschrieben, bei dem die Schülerinnen und Schüler der VBS Management HAK Europa Mödling Fotos von sich in europäischen Städten machen und sie dann im Herbst einreichen sollten. Die besten 5 Fotos wurden prämiert und im Rahmen der Ausstellung präsentiert.

In dieser Ausstellung konnten sich die Besucherinnen und Besucher über das ERASMUS+ Programm der EU informieren, lernten das derzeitige ERASMUS+ Projekt „Ausgewähltes Virtuelles Europa“, das sich mit VR- und AR-Apps beschäftigt, kennen und hatten die Möglichkeit, sich durch eine große Auswahl an EU-typischen Speisen aus den verschiedensten EU-Ländern durchzukosten. Dabei reichte die Palette u.a. von Ajvar aus Kroatien, über dänische Zimtschnecken und schwedische Fleischbällchen bis hin zur Luxemburger Quetschetaart und zu einem Erdäpfelsalat, der bevorzugterweise in den baltischen Ländern gegessen wird. Insgesamt konnten ca. 250 Schülerinnen, Schüler und Lehrkräfte diese Ausstellung besuchen. Das Organisationsteam der 4AK (Europaklasse) rund um Frau Mag. Nina Pippan wurde von den Lehrer/innen bei der Zubereitung der Speisen tatkräftig unterstützt.

Mit BEC international unterwegs!

N. Hanauer - Fr, 2019-10-11 13:50

Im Juni sind SchülerInnen der vierten Klassen der Handelsakademie Neumarkt am Wallersee zum Business English Certificate, ein weltweit anerkanntes Zertifikat, angetreten. Alle freuen sich über hervorragende Ergebnisse, sechs KandidatInnen haben sogar mit ihrer Leistung das Sprachniveau C1 erreicht.

Im Bild von links: BEC-Betreuerin Gill Bowen, Daniel Lacher, Michelle Lazic, Christina Wienerroiter, Florian Moser, Magdalena Huber, Helmut Dschulnigg, Sophie Anglberger, Elias Mindlberger und Alexandra Stöckl, mit Direktorin Mag. Ingrid Wichtl. Wir gratulieren herzlichst zur bestandenen BEC Prüfung der Universität Cambridge!

Digitaler Erfolg für die HAK Neumarkt

N. Hanauer - Fr, 2019-10-11 13:44

Salzburger Nachrichten, 3. Oktober 2019

2967 Schülerinnen und Schüler von österreichischen Handelsakademien nahmen am Wettbewerb „digi.check hak 2019“teil. Den Landessieg in Salzburg holte Peter Jesenko aus Mattighofen, Schüler der HAK Neumarkt. Die Preisverleihung fand im Festsaal des Bildungsministeriums in Wien statt.

Im Bild: Abteilungsleiter Martin Bauer, Bernd Liebenwein (ARGE-Leiter Wirtschaftsinformatik), Ministerialrätin Katharina Kiss, Peter Jesenko sowie Wolfgang Graf. Der „digi.check hak“dient der Messung digitaler Kompetenzen an den kaufmännischen Schulen. Dabei werden Kenntnisse und Fähigkeiten aus den Bereichen Betriebssysteme, Netzwerktechnik, Tabellenkalkulation, Datenbanken, Textverarbeitung und Präsentation getestet.

digi.check HAK: Hier sind alle ausgezeichnet

N. Hanauer - Fr, 2019-10-04 15:17

Logo was jetzt

Der Wettbewerb testet die digitalen Kompetenzen an den kaufmännischen Schulen Österreichs. Nun wurden die Gewinnerinnen und Gewinner im Bildungsministerium ausgezeichnet.

Lesen Sie im Artikel bei Was jetzt von Florian Bayer vom 1. Oktober 2019 weiter

Die HAK Hallein wurde am Montag, den 30. September 2019 durch Bundesministerin Iris Rauskala und dem Vizepräsidenten des Europäischen Parlaments Othmar Karas im Haus der Europäischen Union als „Botschafterschule des Europäischen Parlaments“ ernannt.

Das jahrelange Engagement der HAK Hallein im Bereich der Europäischen Union, beispielsweise bei Erasmus+, den Besuchen bei verschiedenen EU-Institutionen in Brüssel und Straßburg, die Teilnahme am Euroscuola Programm und bei europäischen Wettbewerben, etc., wurde heute mit der besonderen Auszeichnung „Botschafterschule des Europäischen Parlaments“ geehrt.

Ministerin Rauskala: "Ein lebendiger Teil Europas"

Bundesministerin Iris Rauskala würdigte das Engagement der SchülerInnen und Lehrkräfte: "Die Junior und Senior Ambassador der Botschafterschulen sind ein lebendiger Teil Europas". EP-Vizepräsident Othmar Karas sieht in den BotschafterInnen ein Vorbild, denn: "Jede Bürgerin und jeder Bürger sollte Botschafter der europäischen Idee sein."

Seiten