HAKtuell

Die BHAK/BHAS Grazbachgasse feierte den 100. Geburtstag der Republik Österreich mit einem ganz besonderen Festakt.

Unter der Leitung von Mag. Michael Luger und Mag. Peter Lang nahmen Schülerprojektgruppen während des Geschichteunterrichts jeweils ein Jahrzehnt des letzten Jahrhunderts genauer unter die Lupe und erstellten Plakate und Vorträge, die sie am 12.11.2018 in Form einer Ausstellung präsentierten. Die Themen reichten hier vom Austrofaschismus über die Frauenbewegung bis hin zu Cordoba, zum EU-Beitritt, zur Einführung des Euros und den aufkommenden Kryptowährungen. Nachdem alle Jahrzehnte präsentiert worden waren, wurde eine Zeitkapsel mit Briefen, einer Tageszeitung und diversen Andenken befüllt und von LSI Prof. Mag. Andrea Graf und Generaldirektor KR Mag. Martin Gölles (HYPO STEIERMARK) im Schulhof versenkt. Sie soll am 12. November 2118 wieder das Licht der Welt erblicken und den zukünftigen Schülerinnen und Schülern der BHAK/BHAS Grazbachgasse einen Gruß aus der Vergangenheit senden.

Am Schluss des Festakts wurden 100 rote und weiße Luftballons mit Wünschen und Hoffnungen der Schülerinnen und Schüler in Lüfte entlassen und eine überdimensionale Sachertorte verputzt.

Weitere Fotos und einen ausführlichen Bericht finden Sie auf Facebook

Wirtschafts.Akademie.Waldviertel erfolgreich gestartet

N. Hanauer - Mo, 2018-11-12 10:06

„Die Wirtschafts.Akademie.Waldviertel eine modern. business. school.“, so kann man das Pilotprojekt der vier Handelsakademien im Waldviertel (Waidhofen a.d.Thaya, Horn, Gmünd und Zwettl) zusammenfassen. Und das neue Angebot macht bereits Schule: 50 SchülerInnen mehr als im letzten Jahr haben 2018 diesen Ausbildungszweig gewählt. Am 6. November 2018 wurde im Stadtsaal Waidhofen dieses österreichweit einzigartige Angebot vorgestellt, um viele Jugendliche und Eltern zu motivieren, im November die „Tage der offenen Tür“ zu besuchen.

Waldviertel (6. November 2018): Auf Initiative von Landeshauptfrau Mag. Johanna Mikl-Leitner wurde im Vorjahr die Neupositionierung der Handelsakademien eingeleitet. Am 6. November 2018, um 18:30 Uhr, fand nun die große Startveranstaltung im Stadtsaal Waidhofen an der Thaya statt. Die Landeshauptfrau gratulierte in ihrem Statement: „Die Waldviertler Unternehmen brauchen gut und passfähig ausgebildete Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen, damit der Standort auch in Zukunft wettbewerbsfähig bleibt. Deshalb gehört auch das Ausbildungsangebot immer wieder an die Anforderungen der Wirtschaft angepasst. Mit der Neupositionierung der Wirtschafts.Akademie.Waldviertel wird dem auf vorbildliche Weise entsprochen!“

Wien war in der Woche vom 5. bis 9. November 2018 Hauptstadt der Berufsbildung! Im Rahmen der "European Vocational Skills Week" fanden zahlreiche Delegationsbesuche, u.a. in die BHAK/BHAS Wien 10 und in die BHAK/BHAS Wien 13, statt.

Bei diesen Delegationsbesuchen wurde auf das vielfältige Angebot und die Exzellenz der Berufsbildung aufmerksam gemacht. Die die Schüler/innen unserer kaufmännischen Schulen konnten ihr Können den internationalen Gästen präsentiert.

Junior Achievement Europe verlieh zum 4. Mal „The Entrepreneurial School (TES) Awards“ und zeichnete somit Europas beste Schulen in der Umsetzung von Entrepreneurship Education aus. Die BHAK/BHAS Feldkirch konnte sich in diesem Wettbewerb als beste Schule Österreichs durchsetzen und darf sich „The Entrepreneurial School of the Year“ nennen.

Die feierliche Preisverleihung fand am 07.11.2018 bei Siemens Österreich statt. Wir gratulieren der BHAK/BHAS Feldkirch zu dieser herausragenden Prämierung.

Nähere Informationen: http://theentrepreneurialschool.eu/

Text und Fotos: Dominik Böck, MSc (WU)

Bundesminister Heinz Faßmann verlieh am Mittwoch, 31. Oktober 2018 in der Aula der Wissenschaften den „Staatspreis für Schule und Unterricht“. Diese Auszeichnung gebührt Schulen, die durch jahreslanges Engagement die Qualitätsentwicklung an ihrem Standort in zentralen Bereichen vorantreiben.

Die BHAK/BHAS Wien besticht im Bereich „Unterrichtsqualität und Leistung“, vor allem durch gemeinsam erarbeitete Prozesse und Evaluationsinstrumentarien, die stimmig in das schulische Gesamtkonzept integriert wurden.  Im Schulmanagement und in der Personalentwicklung zeichnet sich die BHAK/BHAS Wien durch einen ganzheitlichen Fokus aus, der neben den Pädagog/innen auch alle anderen an der Schule tätigen Personen umfasst. Die Schule überzeugte auch durch ihre jährlich durchgeführte Online-Umfrage zu „Organisation und Klima“ unter den Lehrerinnen und Lehrern.  Mit dem von Lehrer/innen und Schüler/innen entworfenem Motto der Schule, „Spirit of Nations“ gibt die BHAK/BHAS Wien 12 ihrem jahrelangen Bekenntnis zu „Diversität“ einen Namen. „Diversity“ ist auch ein zentrales Thema bei der gesamten Schulentwicklung. An der Schule werden Schüler/innen aus rund 60 unterschiedlichen Ländern (laut Staatsbürgerschaft) mit 50 verschiedenen Muttersprachen unterrichtet. Das Sprachangebot der Schule ist vielfältig: Deutsch, Englisch, Spanisch, Französisch, Russisch und Chinesisch. Die Schule bietet als Freifach eine Ausbildung zu „Cultural Tutors“ an, im Zuge derer die Schüler/innen interkulturelle Handlungs- und Trainerkompetenzen erwerben können.

Video

Rund 300 Sprachenlehrer/innen aus ganz Österreich fanden sich vom 23. bis 25. Oktober im wunderschönen Bad Hofgastein ein, um sich mit der Thematik rund um die 21st Century Skills auseinanderzusetzen. In facettenreichen Vorträgen und Workshops auf Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch, Russisch, Spanisch, ja selbst mehrsprachig haben 30 Referentinnen und Referenten internationalen Rangs das Thema aus unterschiedlichen Perspektiven beleuchtet. Dabei ist der interdisziplinäre Austausch zwischen Wissenschaft und Praxis wunderbar gelungen. Die Teilnehmer/innen wurden angeregt, sich mit den mit wissenschaftlichen Erkenntnissen zu beschäftigen, deren Einfluss auf das schulische Geschehen zu reflektieren und zugleich eine didaktische Umsetzung für den Alltag anzudenken.

In einer von gegenseitiger Wertschätzung, großem Interesse und Offenheit geprägten Atmosphäre waren nicht nur die Teilnehmer/innen mit Engagement und Begeisterung bei der Sache, sondern auch die Referentinnen und Referenten, die mit regem Interesse die Vorträge ihrer Kolleginnen und Kollegen verfolgten und die dabei neu gewonnenen Einblicke wiederum in ihre eigenen Überlegungen einbezogen.

Debattiertag für Westösterreich

N. Hanauer - Mi, 2018-10-24 10:30

Schüler und Schülerinnen aus 13 Schulen diskutieren über die gesellschaftlichen Herausforderungen der Zukunft

Was in England schon lange Tradition hat, ist etwas noch eher Unbekanntes an Österreichs Schulen: Der Debattierklub.

Bei dieser Methode geht es darum, dass Schüler/ -innen zu einem Thema spontan Stellung nehmen. Dabei geht es weniger darum, die eigene Meinung zu vertreten, nein – man soll vielmehr entweder als Regierung oder Opposition argumentativ überzeugen und auf Einwände eingehen. Im Anschluss an eine solche Debatte bewertet eine Jury die verschiedenen Teams und kürt die beste Sprecherin bzw. den besten Sprecher.

Und genau so ein Debattierklub fand kürzlich am WIFI Salzburg in Kooperaton mit dem Wiener Debattierclub und der Pädagogischen Hochschule Salzburg Stefan Zweig statt: mehr als 100 Schüler/  -innen aus allen Teilen Salzburgs (HAK Neumarkt, HAK Salzburg 2, HAK St. Johann, HAK Zell am Zell, HAK Salzburg 1, HAK Oberndorf, HAK Tamsweg, Gymnasium Zaunergasse und ABZ St. Josef) sowie aus Oberösterreich und Tirol trafen sich, um beim Debattiertag für Westösterreich gemeinsam über verschiedene Aspekte des Themas „Gesellschaft im Wandel“ zu diskutieren. Die Keynote von Romy Sigl und der Einblick in ihre Tätigkeit bei der Social Entrepreneurship Initiative „Fairmatching“ zeigte eindrucksvoll, welche Herausforderungen die Gesellschaft aktuell zu bewältigen hat und welch große Nachhaltigkeit soziales Engagement für die Gesellschaft hat.

Finanzbildung für die Handelsakademie

N. Hanauer - Di, 2018-10-23 14:46

Die steirischen Handelsakademien holen sich in Fragen der Finanzbildung Unterstützung aus der Wirtschaft: In Workshops mit Experten der Fachgruppe Finanzdienstleister geht es dabei um Zinsen, Steuern und vieles mehr.

Mit ihrem Angebot, in Workshops aktuelle Finanzthemen zu behandeln und damit das Wissen in diesem Bereich zu erhöhen, hat die Fachgruppe Finanzdienstleister einen Nerv getroffen: Mittlerweile sind nicht nur etwa Berufsschulen, sondern auch die steirischen Handelsaksademien mit an Bord und nutzen die Chance, den Lehrstoff mit aktuellstem Wissen vom Markt zu ergänzen. In einer Direktorenkonferenz aller steirischen Handelsakademien hat man sich zudem entschlossen, flächendeckend diesen Service in Anspruch zu nehmen. Dabei sollen jeweils die Erfahrungen und Erkenntnisse aus vorhergehenden Workshops in der Zeit bis zum nächsten Termin evaluiert und ergänzt werden. So wird das Projekt „Financial Education“ der Fachgruppe zu einem dynamisch wachsenden Inhaltsfächer, der flexibel auf die Bedürfnisse und Interessen der Schulen eingehen kann.

Um den Austausch und die Kooperation mit österreichischen Schulen und Universitäten weiter zu fördern und den Bildungsstatus in Beijing zu fördern, plant die Pekinger Education Commission nach Österreich zu reisen, um im November 2018 das Beijing Education Promotion-Briefing 2018 auszurichten.
Interessierte Direktoren/innen, Lehrer/innen und Schüler/innen aus der Region sind herzlich eingeladen.

Datum: 09. Nov.2018
Zeit : 14:00 - 16:00
Ort : Universität Wien

Die Welt entdecken – mit einem Stipendium der BTV

N. Hanauer - Mo, 2018-10-22 11:04

Am 28. September 2018 fand die feierliche Übergabe der Stipendien der „BTV Dr. Gerhard Moser und Peter Gaugg Talente Privatstiftung“ an fünf junge Talente statt.

Auf in ferne Länder

Prämiert wurden dieses Jahr: David Ebner, Sarah Maria Gabl, Sabrina Gstrein, Judith Hirsch und Noah Neururer. Entscheidend für die HAK Bewerberinnen und Bewerber ist meist der Wunsch, für eine gewisse Zeit in einem fremden Land zu leben und eine neue Kultur kennenzulernen. Eine prägende Erfahrung, die BTV Vorstandsvorsitzender Gerhard Burtscher unterstützt: „Mit den Stipendien ermöglichen wir jungen Menschen, ihren Horizont zu erweitern. Sie lernen die (Arbeits-)Welt aus einem anderen Blickwinkel kennen, knüpfen neue Kontakte und sammeln Wissen.“ 

New York, Toronto, Sydney

Die fünf Preisträgerinnen und Preisträger zieht es in die ganze Welt. Australien ist das erklärte Ziel von Sarah Maria Gabl. Sie studiert ab Herbst Translationswissenschaften und möchte das Stipendium für einen Auslandsaufenthalt  in „Down Under“ nützen. Die andere Seite der Erde ist die Wunschdestination von Sabrina Gstrein und David Ebner. Noch offen halten sich Noah Neururer und Judith Hirsch die Verwendung ihres Stipendiums: Noah absolviert derzeit den Zivildienst und Judith startet ihr Medizinstudium in München, in dessen Rahmen sie gern ein Auslandssemester oder ein Pflegepraktikum im Ausland machen möchte.

Hallein als Zentrum der Unternehmer/innen von morgen

N. Hanauer - Di, 2018-10-16 15:28

Die BHAK/BHAS Hallein, die Modeschule Hallein und das Werkschulheim Felbertal veranstalten in Kooperation mit der Wirtschaftskammer Salzburg einen gemeinsamen entrepreneurshipDAY

Wie gelingt eine erfolgreiche Unternehmensgründung? Ist Unternehmergeist Veranlagung oder erlernbar? Müssen Netzwerke gemanagt werden oder ergeben sie sich zufällig? Ist Nachhaltigkeit mehr als nur ein Modewort? Schlägt Innovation Tradition? Ist Crowdfunding eine echte Finanzierungsalternative?

Diese und ähnliche Fragen wurden beim schulübergreifenden entrepreneurshipDAY der BHAK/BHAS Hallein, der Modeschule Hallein und des Werkschulheims Felbertal beantwortet. „Da an allen drei innovativen Schulen Entrepreneurship eine wichtige Rolle spielt, wollten wir diese Veranstaltung gemeinsam durchführen. Unsere Schülerinnen und Schüler sollten an diesem Tag ihr bereits vorhandenes Know-How rund um Entrepreneurship und Unternehmensgründung sammeln und erweitern. Dies ist heute absolut gelungen, ebenso wie die Vernetzung zwischen unseren Schulen“, freut sich Elke Austerhuber, Hauptorganisatorin des Tages und Lehrerin der BHAK/BHAS Hallein und Entrepreneurship-Landeskoordinatorin. „Ein Highlight war sicherlich auch die unternehmerische Challenge zu den „Sustainable Development Goals“ der Vereinten Nationen. Dabei wurden in kürzester Zeit innovative Geschäftsideen entwickelt und die Schülerinnen und Schüler bewiesen eindrucksvoll Kreativität, Innovationsfreude und Teamgeist“, ergänzt Michaela Joeris, Direktorin der Modeschule Hallein.

HAK-Info-Flyer 2018

N. Hanauer - Do, 2018-10-11 10:06

Version: Oktober 2018

Sofie Angermann, Eva Glantschnig, Mathias Pirker und Martin Tomic von der HAK Spittal bildeten mit Constantin Badawi (Schumpeter-HAK Wien) das Team, das Österreich bei der Wirtschafts-Olympiade vertrat. Diese feierte vom 14. bis 22. September 2018 in Moskau ihre Premiere mit dem Ziel, talentierte Jugendliche in Wirtschaft, Finanzen und Entrepreneurship zu fördern und sie untereinander zu vernetzen. Für Eva Glantschnig lief es besonders gut – sie holte für Österreich in der Einzelwertung eine Bronzemedaille.

Achtung: Anmeldeschluss 30. November 2018!

Seit mehr als zehn Jahren wird der inzwischen „internationale“ Bank Austria Ideen- und Businessplan-Wettbewerb „next generation“ durchgeführt. Im Schuljahr 2018/19 liegt die Organisation in den Händen von Johannes Lindner (eesi-Bundeskoordinator) und Martin Wegscheider
(eesi-Landeskoordinator Tirol).

Der Businessplan-Wettbewerb „next generation“ gilt als fixer Bestandteil im Terminkalender der berufsbildenden mittleren und höheren Schulen (BMHS). In den letzten Jahren konnte eine stetige Zunahme der Teilnehmerzahl verzeichnet werden, wobei sich jedes Jahr rund 500 Teams messen. Neben der Verbreitung des Entrepreneurship-Education-Gedankens wollen wir vor allem das unternehmerische Denken und Handeln sowie die Eigenverantwortung und das Engagement der Schüler/innen durch diese Initiative fördern.

Durch die gute Zusammenarbeit mit den Projektpartnern ist es uns gelungen, die Kontakte laufend zu intensivieren und ein nachhaltiges Netzwerk aufzubauen. Neben den Hauptsponsoren, der Bank Austria (BA), der Wirtschaftskammer Tirol, Jugend Innovativ, Oikocredit und dem BMBWF, können noch weitere namhafte Institutionen zu unseren Partnern gezählt werden. So unterstützen uns z. B. sämtliche AplusB-Gründerzentren in Österreich, die Junge Industrie Wien und die Junge Industrie Niederösterreich/Burgenland, das Gründerservice Salzburg, die Initiative für Teaching Entrepreneurship (IFTE), die Landeskoordinator/innen des EESI-Impulszentrums sowie die Bildungsdirektionen aller Bundesländer.

Zu den Zielgruppen dieses Wettbewerbes zählen interessierte Projekt-/Schülergruppen (z. B. aus dem Unterrichtsgegenstand Betriebswirtschaft bzw. aus dem Ausbildungsschwerpunkt Entrepreneurship) und Schülergruppen aus ganz Österreich, Südtirol, Albanien und Bulgarien, welche wir auf diesem Weg einladen und motivieren möchten, am diesjährigen Businessplan-Wettbewerb teilzunehmen.

Landeshauptmann Peter Kaiser übergab Roboter bei offiziellem Startschuss der ersten Industrie-HAK Österreichs - Partner aus Industrie sponserten Notebooks für die 16 "Pionier"-Schüler

Lesen Sie weiter.

Foto (C) Land Kärnten

 

Seiten