Handelsschule / Handelsakademie für Berufstätige

Voraussetzung: erfolgreich abgeschlossene Pflichtschule, Mindestalter 17 Jahre.

Dauer: 4 Semester Handelsschule, 8 Semester Handelsakademie (Abendform)

Die Handelsakademie für Berufstätige vermittelt Personen, die eine Berufsausbildung abgeschlossen haben oder in das Berufsleben eingetreten sind, in integrierter Form umfassende Allgemeinbildung und höhere kaufmännische Bildung, die sowohl zur Ausübung von gehobenen Berufen in allen Zweigen der Wirtschaft und Verwaltung als auch zum Studium an Akademien, Fachhochschulen und Universitäten befähigen.

Die Handelsakademie für Berufstätige schließt mit der Reife- und Diplomprüfung ab.

Die Konzeption des Lehrplanes erlaubt es den Studierenden, nach vier Semestern ihre Ausbildung mit einem Handelsschulabschluss (Abschlussprüfung) zu beenden; andererseits können Absolventen einer Handelsschule, die eine Reife- und Diplomprüfung einer Handelsakademie anstreben, in das 5. Semester eintreten und ihre Ausbildung fortsetzen.

Durch schulautonome Lehrplanbestimmungen kann im Bereich der Pflichtgegenstände festgelegt werden, dass die Ausbildung unter Einbeziehung von Formen des Fernunterrichtes erfolgt. In diesem Fall ist das Ausmaß des Fernunterrichtes entsprechend den regionalen Gegebenheiten und fachlichen Erfordernissen festzulegen.

Lehrplan:
[aktueller Lehrplan]
BGBl. II Nr. 205/2015, Anlage A1B

Nationale und internationale Klassifizierung:
Handelsakademie für Berufstätige:
Internationale Standardklassifikation im Bildungswesen (ISCED): ISCED 55
Nationaler Qualifikationsrahmen (NQR): EQR/NQR 5

Handelsschule für Berufstätige:
Internationale Standardklassifikation im Bildungswesen (ISCED): ISCED 35
Nationaler Qualifikationsrahmen (NQR): EQR/NQR 4

Berechtigungen:
Handelsakademie für Berufstätige:
siehe

Handelsschule für Berufstätige:
siehe

Verantwortlich für diese Seite: N. Hanauer